Hoppa yfir valmynd

Isländische Ausstellung im Felleshus der Nordischen Botschaften "Hafið - Reflections of the Sea"

hafið – Reflections of the Sea

UNSERE VIRTUELLE AUSSTELLUNG

 

Das Felleshus ist bis zum 19. April geschlossen und damit betrüblicherweise auch die wunderschöne isländische Ausstellung »hafið – Reflections of the Sea«.

Da Sie die Ausstellung also nicht besuchen können, kommt sie zu Ihnen nach Hause: Die Botschaft von Island stellt auf ihrem Facebook-Kanal bis zum 18. April jeden Tag eine/n Künstler/in samt den ausgestellten Werken vor – zum Beispiel mit extra eingesprochenen Gedichtlesungen!

*

The Felleshus is closed until April 19th and with that sadly also the beautiful Icelandic exhibition »hafið – Reflections of the Sea«.

Since you can't visit the exhibition, it visits you at home: The Icelandic Embassy will present one artist and the exhibited works on its Facebook channel every day until 18 April – for example with specially recorded poetry readings!

 

English below.

 

Die Ausstellung »hafið – Reflections of the Sea« ist dem Meer gewidmet. Sie will den Einfluss des Meeres auf die Kultur sichtbar machen und uns zum Zuhören anregen. Hören Sie zu und nehmen Sie das empfindliche Dasein des Meeres wahr.

 

Island liegt am Rande der Arktis und ist vom Atlantischen Ozean umgeben. Die Nähe zum Meer prägt die Isländer seit der Besiedlung. Im Laufe der Jahrhunderte haben sie den Meeren getrotzt, um Essen nach Hause zu bringen oder in ferne Gewässer zu reisen. Trotz der Gefahren und des manchmal grausamen Schicksals, das jene erwartet, die sich auf das Meer hinausbegeben, ist seine Anziehungskraft enorm. Die Wucht, die unermessliche Weite, das sich ständig verändernde Gesicht und die Klänge des Meeres fesseln den menschlichen Geist und finden deutlichen Widerhall in der Kultur. Die Inspiration, die Kreative aus dem Ozean schöpfen, spiegelt sich in ihren Werken und macht die Nähe zum Meer fernab von Küste und Seewind greifbar.

 

Tauchen Sie also ein – in Arbeiten von:

 

Bildende Kunst: Finnbogi Pétursson, Ragna Róbertsdóttir, Icelandic Love Corporation / Film: Anna Rún Tryggvadóttir, Elín Hansdóttir, Hanna Björk Valsdóttir / Literatur: Andri Snær Magnason, Auður Jónsdóttir, Hallgrímur Helgason, Jón Kalman Stefánsson, Linda Vilhjálmsdóttir, Ragnar Helgi Ólafsson, Sigríður Hagalín Björnsdóttir, Sjón, Steinunn Sigurðardóttir / Musik: Ásgeir, Björk, Bubbi Morthens, Daniel Björnsson, Emiliana Torrini, Gyða Valtýsdóttir, Hildur Guðnadóttir, Högni, Iceland Symphony Orchestra, Mammút, Maria Huld Markan Sigfúsdóttir, Of Monsters and Men, Ólafur Arnalds, Samaris, Víkingur Ólafsson. / Design: Arkibúllan, Dögg Guðmundsdóttir, Hugdetta, María K. Magnúsdóttir, Þórunn Árnadóttir

 

Präsentation von Innovationen, neuen Denkansätzen und Ideen zur nachhaltigen Nutzung von Meeresressourcen: Innovatoren: Andrá, Atson, Benecta, Dropi, Elinora’s Royal Natural Snack, Feel Iceland, Genki, Kerecis, Primex / Design: Ari Jónsson, Birta Brynjólfsdóttir, Ólöf Sigþórsdóttir

 

Kuratiert von Eva Þengilsdóttir



BILDENDE KÜNSTE

Finnbogi Pétursson, Ragna Róbertsdóttir, The Icelandic Love Corporation


FINNBOGI PÉTURSSON

Finnbogi Pétursson, einer der bekanntesten Künstler Islands, studierte an der isländischen Kunstgewerbeschule und an der Jan van Eyck Akademie in den Niederlanden. Sein innovatives und exzentrisches Œuvre behandelt Klang, Raum und Material konzeptionell und lässt die Bereiche verschmelzen. So verwendet Finnbogi häufig Geräte, die elektronische oder akustische Klänge erzeugen und damit selbst Skulpturen formen. Viele seiner Installationen schlagen eine Brücke zwischen zeitgenössischer Technologie und Naturphänomenen. Auch evoziert sein Werk Erfahrungen, die nicht der visuellen oder auditiven Wahrnehmung zugeschrieben werden können, sondern eher einer Kombination oder auch Transzendenz der Sinne. Finnbogis Arbeiten werden weltweit gezeigt und sind in internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen zu finden, darunter der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21), Wien; der Sammlung von Michael Krichman und Carmen Cuenca, USA; dem Malmöer Kunstmuseum, Schweden; dem Nordischen Aquarellmuseum, Schweden; der Nationalgalerie von Island. Dauerhafte Installationen befinden sich in Landsvirkjun, Vatnsfellsvirkjun, der Universität Reykjavik und der Zentrale von Reykjavík Energy. Mit seiner monumentalen Klanginstallation Diabolus vertrat Finnbogi Island im Jahr 2001 auf der Biennale in Venedig. Finnbogi wird durch BERG Contemporary, Reykjavík, und Persons Projects, Berlin, repräsentiert.




Finnbogi Pétursson

Haf, 2020

Installation in den Nordischen Botschaften, Berlin

Auf dem Innenhof der Nordischen Botschaften präsentiert Finnbogi Pétursson mit Haf [Meer] eine neue Arbeit, die eigens für diesen Ort entstand. Schallwellen werden in eines der großen Wasserbecken zwischen den Botschaftsgebäuden geleitet und erzeugen Wasserwellen, die dann an den Hauswänden optisch reflektiert werden. So wird der Klang auf dem Wasser und an den Wänden sichtbar. Die Installation nutzt die Physik von Klang, Wasser und Licht und lässt die Betrachter dabei selbst in sie eintauchen: Sie werfen Schatten und reflektieren Licht und Klang, spüren die durch Körper und Geist treibenden Wellen, und nehmen so an diesem Werk teil.

 

Finnbogi Pétursson

Horizon, 2014

Mixed media

In Horizon balanciert ein roter Laserstrahl auf einem einfachen Mechanismus. Ständig ein Gleichgewicht suchend tanzt er an der Wand und hebt so die Unterströmungen, die verborgene Kraft des Meeres hervor. Der Betrachter steht an Land und wird doch kippelnd und sich neigend hinaus auf das offene Meer getragen – wo es keinen Stillstand gibt.

 

Finnbogi Pétursson

Nodes, 2019

Mixed media

In Nodes [Knoten] fängt Finnbogi Pétursson Schallwellen ein und macht sie sichtbar – führt uns das Ungesehene vor Augen. Dieser materielle Umgang mit Klang ist in vielen seiner Werke zu erkennen.

 

Weitere Informationen: www.finnbogi.com, www.personsprojects.com und www.bergcontemporary.is

Quellen: Icelandic Art Center, Berg Contemporary, i8


RAGNA RÓBERTSDÓTTIR 

Ragna Róbertsdóttir, eine der führenden Künstlerinnen Islands, studierte an der isländischen Kunstgewerbeschule und an der Konstfack in Stockholm. Sie ist bekannt für ihren einzigartigen geologischen Minimalismus, ihre direkte und feinfühlige künstlerische Praxis macht Naturkräfte greifbar. Inspirieren lässt sie sich vor allem von der isländischen Natur, wo die Formen, mit denen sie arbeitet, natürliche Muster entweder aufnehmen oder sich ihnen widersetzen. In ihren »Landschaften« werden die Kräfte gezähmt, auf bestimmte Räume zugeschnitten und an Menschengemachtes angepasst. Ragnas Werke wurden weltweit ausgestellt und befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen. Sie lebt in Reykjavík und Berlin und wird von der i8 Gallery, Reykjavik, und Persons Projects, Berlin, vertreten.




Ragna Róbertsdóttir

Saltscape 6. January 2018, 2018 

Meeressalz, Glas

Die Unterströmung von Wandel und Transformation ist das Hauptthema in vielen Arbeiten von Ragna Róbertsdóttir. In Saltscape wird eine Salzlösung auf einer Glasoberfläche verteilt; während die Flüssigkeit verdunstet, kristallisiert das Salz in Formen, die die Künstlerin kaum beeinflussen kann. In ihrem Minimalismus lassen die skizzenhaften Formationen einen natürlichen Prozess und Miniaturlandschaften erkennen.

 

Ragna Róbertsdóttir

Seascape, 2018

Muscheln aus Arnarfjörður

Seascape besteht aus Muscheln, die Ragna Róbertsdóttir über Jahrzehnte auf Island gesammelt hat. In dieser Arbeit zähmt die Künstlerin natürliches, im abgelegenen Fjord Arnarfjörður an Land gespültes Material und passt es dem Künstlichen an. So lenkt sie die Aufmerksamkeit der Betrachter auf die sie umgebende beständige Veränderung und Erneuerung.

 

Weitere Informationen: www.personsprojects.com und www.i8.is

Quelle: Icelandic Art Center, i8 Gallery

 

THE ICELANDIC LOVE CORPORATION

Eirún Sigurðardóttir und Jóní Jónsdóttir bilden die Icelandic Love Corporation (ILC). Die 1996 gegründete Künstlervereinigung ist eine der beständigsten des Landes, aktiv im In- und Ausland im Bereich der visuellen Künste. Die ILC stellt sich dem Ernst der Welt entgegen, indem sie Verspieltheit und Spektakel mit erfrischender Aufrichtigkeit und subtiler Gesellschaftskritik verbindet. Aus feministischer Perspektive und mit Humor widmet sich das Duo oft der Erforschung von Ideen traditioneller Weiblichkeit. Je nach Projekt arbeiten sie mit verschiedenen Medien, etwa Performance, Video, Fotografie oder Installation. Ihre interdisziplinäre Kunst brachte sie mit Björk (für deren Album Volta) und anderen Künstlern zusammen, z. B. GusGus, Ensemble Adapter, Ragnar Kjartansson und Kiyoshi Yamamoto. Die ILC wurde mit Einzelausstellungen gewürdigt und nahm an Gruppenausstellungen in Museen und Galerien auf der ganzen Welt teil, darunter AroS, Dänemark; MoMA, USA; Kunsthalle Wien, Österreich; Schirn Kunsthalle und Hamburger Bahnhof, Deutschland; Amos Anderson, Finnland; Lilith Performance Studio, Schweden.



The Icelandic Love Corporation

Moderate Waves, 2018

Lippenabdrücke und Bleistift auf Papier

Vier Arbeiten aus einer Edition von zwölf einzelnen, aber eng verbundenen Lippenabdrücken und Bleistiftzeichnungen auf Papier. Signiert 1/12, 2/12 etc. gefolgt von (1/1), um ihre Individualität in der Serie zu betonen. Moderate Waves wurzelt in früheren Arbeiten von ILC wie Aqua Maria, 2018, The Globe of Good Will, The Breath of Life, 2008, und The Kiss Performance, 1996. »Es sind abstrakte Linien, Atemzüge und Küsse, die unsere vereinten Stimmen symbolisieren, unsere intuitiven Wünsche und Bestrebungen, die Hoffnung auf eine Veränderung der Welt, eine Veränderung für unsere Ozeane, das Land und alles Leben auf der Erde zusammenzubringen. Der Atem gibt Leben, der Kuss gibt Liebe, die Stimme gibt Hoffnung.«


Weitere Informationen: www.ilc.is


FILM 

KAF – DIVE: RITUALS IN WATER

Elín Hansdóttir, Anna Rún Tryggvadóttir, Hanna Björk Valsdóttir


In einem heruntergekommenen Schwimmbad am Fuße eines Berges am Meer empfängt Snorri Magnússon, ein Pionier des Säuglingsschwimmens, seit nunmehr 28 Jahren tagein, tagaus Babys. Das Schwimmbecken wird zu einer eigenen Welt, in der die Sinneswelt von Neugeborenen durch Klänge, Spiel und Erlebnisse unter Wasser erkundet wird.

 

Regisseurinnen

Elín Hansdóttir lebt als bildende Künstlerin in Berlin und Reykjavík. Ihre ortsspezifischen Installationen nehmen vielfältige Formen an, etwa auditive oder optische Täuschungen, labyrinthische Tunnel oder bewegungsgesteuerte architektonische Elemente. 2017 erhielt sie den vom isländischen Präsidenten gestifteten Optimismus-Preis, sowie den von dem Künstler Erró gestifteten Guðmunda-Kristinsdóttir-Preis. Ausstellungen in jüngerer Zeit: Simulacra, i8 Gallery, Reykjavík; Disruption, Ásmundarsafn, Reykjavík; Suspension of Disbelief, KW-Institute for Contemporary Art, Berlin; Higher Atlas, Marrakech Biennale; Trace, i8 Gallery, Reykjavík; Parallax, Kunstmuseum Reykjavík; Art Against Architecture, Isländische Nationalgalerie; Frieze Projects, Frieze Art Fair, London. 

Weitere Informationen: www.elinhansdottir.net

 

 

Die isländische Künstlerin Anna Rún Tryggvadóttir lebt in Berlin. Mit ihren Installationen schafft sie den Rahmen für die Entfaltung autonomer Systeme innerhalb einer »gegenständlichen Performance«. Eine Inszenierung des Potentials der beteiligten Materialien. Anna Rún hat einen MFA von der Concordia Universität Montreal Kanada und einen BFA von der Isländischen Kunstuniversität. Zu ihren jüngsten Ausstellungen gehören An Ode – poriferal phases, Künstlerhaus Bethanien; Garden, Kunstmuseum Reykjavík; Precious Precarious, Mexikanisches Geologiemuseum UNAM; Zusammenarbeit mit dem Cycle Music & Art Festival in Berlin und Reykajvík. Anna Rún ist 2019/20 Artist in Residence im Künstlerhaus Bethanien in Berlin.

Weitere Informationen: www.annaruntryggvadottir.net

 

Regisseurin & produzentin

Hanna Björk Valsdóttir ist Dokumentarfilm-Produzentin und -Regisseurin mit einem MA in Medien, Kultur und Kommunikation der NYU und einem BA in englischer Literatur der Universität von Island. Als Produzentin hat Hanna Björk zweimal den isländischen Filmpreis für den besten Dokumentarfilm erhalten, 2010 für Dreamland und 2014 für The Laxá Farmers. Dreamland feierte im Wettbewerb des Internationalen Dokumentarfilmfests Amsterdam (IDFA) Premiere und ist der meistgesehene Dokumentarfilm in isländischen Kinos. 2015 gründete sie ihre eigene Produktionsfirma Akkeri Films mit einem Fokus auf kreativen Dokumentarfilmen für den internationalen Markt. DIVE: Rituals in Water und The Last Autumn von Yrsa Roca Fannberg kmen 2019 heraus, Little Africa von Hanna Björk und mehrere weitere Projekte befinden sich derzeit in der Produktion. 

 

Produktions- & technische details

Originaltitel: KAF Englischer Titel: DIVE: Rituals in Water 

Regie: ELÍN HANSDÓTTIR HANNA BJÖRK VALSDÓTTIR ANNA RÚN TRYGGVADÓTTIR 

Produzentin: HANNA BJÖRK VALSDÓTTIR / Co-Produzent: SIGURÐUR GÍSLI PÁLMASON / Co-Produktion: GROUND CONTROL PRODUCTION / Kamera: BERGSTEINN BJÖRGÚLFSSON / Schnitt: ANDRI STEINN GUÐJÓNSSON & ÞÓRUNN HAFSTAÐ / Ton: BJÖRN VIKTORSSON / Musik: EFTERKLANG / Farbkorrektur & Post-Production: LUIS ASCANIO, TRICKSHOT / Länge: 72 MIN & 56 MIN / Sprache: ISLÄNDISCH & ENGLISCH, ENGLISCHE UNTERTITEL / Format: 16:9 / Screening-Format: DCP Audio: 5.1 DOLBY DIGITAL / Förderung: THE ICELANDIC FILM CENTER, MINISTRY OF INDUSTRY AND INNOVATION & RÚV. Copyright: AKKERI FILMS, 2019

 

Quelle und weitere Informationen: www.akkerifilms.com

 


LITERATUR – ROMANE

Andri Snær Magnason, Auður Jónsdóttir, Hallgrímur Helgason, Sigríður Hagalín Björnsdóttir

 

ANDRI SNÆR MAGNASON

Andri Snær Magnason ist einer der berühmtesten isländischen Schriftsteller. Er wurde mit dem isländischen Literaturpreis für Belletristik, Kinderliteratur und Sachbuch ausgezeichnet. Darüber hinaus hat Andri Snær Gedichte, Theaterstücke, Kurzgeschichten und Essays geschrieben. 2009 führte Andri Snær Co-Regie bei dem Dokumentarfilm Dreamland, der auf seinem Buch Traumland – Was bleibt, wenn alles verkauft ist? basiert. 2010 erhielt Andri Snær den Kairos-Preis, der von der Alfred Toepfer Stiftung an herausragende Persönlichkeiten im Bereich der europäischen Kultur und der interkulturellen Verständigung verliehen wird.

 

On Time and Water / Wasser und Zeit – Eine Geschichte unserer Zukunft

Deutsche Übersetzung: Tina Flecken

Mál og menning, 2019 / Suhrkamp Verlag, 2020 

Hier ausgewähltes Kapitel: »Das Meer so blau«

 

Wasser und Zeit ist ein gehaltvolles und mitreißendes erzählendes Sachbuch und ein verzweifeltes Plädoyer an die Welt, eine zutiefst persönliche und doch globale Erforschung der Umweltkrise. Andri Snær, ein meisterhafter Geschichtenerzähler und Umweltaktivist, veranschaulicht sie, indem er sich in Mythologie und wissenschaftliche Forschung vertieft und Geschichten von den Flitterwochen seiner Großeltern auf einem Gletscher parallel zu den großen technologischen Fortschritten des letzten Jahrhunderts erzählt. Wasser und Zeit nimmt die Leser mit auf eine großartige Reise. Die Fäden laufen fachkundig zusammen und lassen langsam einen ganzen Wandteppich von merkwürdigen, poetischen und manchmal erstaunlichen Verbindungen entstehen. Das Buch ist zugleich Reiseerzählung, Weltgeschichte und eine Mahnung an ein Leben in Harmonie mit künftigen Generationen.

Im hier ausgewählten Kapitel »Das Meer so blau« taucht Andri Snær in die Ozeane ein, um die große Herausforderung zu verstehen, vor der sie stehen: Versauerung, Erwärmung der Gewässer. Er erforscht ein Korallenriff und begreift, dass sich das Pariser Zwei-Grad-Abkommen von 2015 dazu bekennt, dass ein Anstieg der Meerestemperatur um zwei Grad sämtliche Korallenriffe zerstören würde. Habe das nicht ein Denkmal verdient, fragt er sich – schließlich habe man sich damit auf die Tötung von 25 Prozent der Artenvielfalt der Meere geeinigt. Warum war das kein historischer Moment? Wo warst du, als wir die Erklärung unterzeichneten, mit der wir die Korallenriffe aufgaben?

 

Weitere Informationen: www.suhrkamp.de , www.forlagid.is , www.andrimagnason.com

Quelle: www.forlagid.is

 

AUÐUR JÓNSDÓTTIR

Auður Jónsdóttir ist Schriftstellerin und freie Journalistin. Das Verhältnis zur Familie, zur Mutter und zur Weiblichkeit ist eines von zwei wichtigen Themen in ihren Werken. Das zweite ist das Verhältnis der dominierenden westlichen Nationen zur internationalen Arbeiterklasse im neuen Jahrtausend. Diese beiden Themen haben viel mehr gemeinsam, als es zunächst den Anschein haben mag. Auður war bereits viermal für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert. Sie erhielt den Isländischen Literaturpreis für ihren Roman Fólkið í kjallaranum (2004), für Ósjálfrátt (2012); für Þjáningarfrelsið – Óreiða hugsjóna og hagsmuna í heimi fjölmiðla erhielt sie – gemeinsam mit ihren Koautorinnen – den Fjöruverðlaunin (Frauen-Literaturpreis). Ihre Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

 

Ósjálfrátt / Wege, die das Leben geht

Deutsche Übersetzung: Kristof Magnusson

Roman, Mál og menning, 2012 / btb Verlag, 2016

Hier ausgewähltes Kapitel: »Das Mädchen mit den Seevogel-Augen«

 

Willst du diesen Mann nicht verlassen? Der Satz trifft die Zuhörerin; sie kann ihre Großmutter hören, aber wie soll sie antworten? Wenn du schon nicht darüber nachdenken willst, was dir gut tut, würdest du es für mich tun, um über deinen Roman nachzudenken?  Eines Tages wacht Eyja in einem Fischerdorf im Westen Islands auf, frisch verheiratet mit einem zwanzig Jahre älteren Alkoholiker. Sie leben in einer roten Zone, wenige Schritte von den Trümmern entfernt, wo kurz zuvor eine Lawine niederging, die neunzehn Menschenleben forderte. Starke Frauen tun sich zusammen, um die junge Frau von ihrem Mann weg und in ein anderes Land zu bringen. Begleitet wird sie von der Skikönigin, die kein Aufgeben kennt. Später schreibt sich Eyja an den gleichen Ort zurück, um zu versuchen, die Vergangenheit, die Fiktion des Lebens, ihrer Familie und die Bedeutung des Dichterdaseins zu verstehen. Vor allem aber all die Geschichten, die uns das Leben schenkt und die wir nicht vergessen dürfen. Im hier ausgewählten Kapitel trifft Eyja eine Freundin aus dem Fischerdorf.

 

Weitere Informationen: www.forlagid.is

Quellen: www.nordicwomensliterature.net , www.forlagid.is

 

HALLGRÍMUR HELGASON

Hallgrímur Helgason, geboren 1959 in Reykjavík, ist Schriftsteller und Künstler. Er studierte an der Kunstschule von Island und an der Akademie der Bildenden Künste in München. Hallgrímur begann als Maler, seine Arbeiten wurden in über 30 Einzel- und über 30 Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Seinen ersten Roman veröffentlichte er 1990, 1996 erzielte er mit der Veröffentlichung von 101 Reykjavík seinen internationalen Durchbruch als Schriftsteller. Seine bekanntesten Bücher sind das auf Englisch verfasste Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen (2008) und Eine Frau bei 1000 Grad (2011). Für seine Romane Vom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein und 60 Kilo Sonnenschein wurde er mit dem Isländischen Literaturpreis ausgezeichnet. Zwei seiner Romane wurden verfilmt, vier wurden auf die Bühne gebracht. Außerdem hat er zwei Gedichtbände geschrieben, für Film und Theater gearbeitet und zwei Stücke von William Shakespeare ins Isländische übersetzt. 1995 hatte Hallgrímur eine kurze Karriere als Stand-up-Komiker, in der er das Genre seinen Landsleuten nahebrachte. Im selben Jahr wurde sein Alter Ego Grim geboren, eine Zeichentrickfigur, mit der er seitdem arbeitet. Seit zwei Jahrzehnten beteiligt sich Hallgrímur aktiv an der politischen Debatte in Island.

 

Sextíu kíló af sólskini / 60 Kilo Sonnenschein

Deutsche Übersetzung:Karl L. Wetzig

Mál og menning, 2018 / Tropen Verlag, 2020

Hier ausgewähltes Kapitel: »Das Herz des Hais«

 

Ein historischer Roman, der im ärmsten, kältesten und dunkelsten Land Europas um die Jahrhundertwende spielt und die Geschichte von Islands Weg in die Moderne erzählt. Eilífur Guðmundsson kehrt von einer einwöchigen Reise in die nächstgelegene Stadt an den abgelegenen Segulfjord zurück, wo er mit seiner Familie das Land bebaut, und findet dort – nichts vor. Nichts als eine riesige Ödnis, eine weiße Schneedecke, die alles vom Wasserfall bis zum Meeresrand verhüllt. Unter der Lawine liegt seine Familie im Haus begraben, und nur das Muhen ihrer Kuh führt ihn zu dem Punkt oberhalb des Bauernhauses. Eilífur gräbt und muss feststellen, dass nur sein kleiner Sohn Gestur überlebt hat und Milch aus dem Euter der Kuh trinkt. So beginnt die Geschichte von Gestur, dessen Erwachsenwerden auch die Geschichte der Geburt einer Nation ist.

Nach einem gescheiterten Versuch, nach Amerika auszuwandern, und dem Tod seines Vaters beim Haifischfang lebt Gestur zunächst in einer nahegelegenen Stadt luxuriös unter der Obhut des Besitzers des Haifischbootes. Dann schickt man ihn zurück in die Armut des Fjords, und er flieht an Bord eines französischen Fischerbootes. Doch es zieht ihn immer wieder zurück in den Fjord. Wenig später kommen die Norweger und mit ihnen die Zukunft, denn der Heringsboom führt Island – und Gestur – in die Moderne.

60 Kilo Sonnenschein ist eine Ode an eine Nation vor der atemberaubend schönen Kulisse der Gipfel, Fjorde und schneebedeckten Weiten Islands. Hier ziehen die Menschen aus Torfhütten um in Holzhäuser, fahren erst mit Ruder-, dann mit Motorbooten hinaus und finden Lebenschancen statt Unterdrückung.

 

Weitere Informationen: www.klett-cotta.de/buecher/tropen , www.forlagid.is , www.hallgrimurhelgason.com

Quelle: www.hallgrimurhelgason.com

 

JÓN KALMAN STEFÁNSSON

Jón Kalman Stefánsson verbrachte zwischen 1975 und 1982 viel Zeit im Westen Islands. Hier arbeitete er in einem Schlachthof, in der Fischindustrie, als Maurer und einen Sommer lang als Polizeibeamter am internationalen Flughafen Keflavík. Jón Kalman studierte Literatur an der Universität von Island, schloss sein Studium jedoch nicht ab. Eine Weile unterrichtete er Literatur an zwei Gymnasien und schrieb Artikel und Kritik für die Zeitung Morgunblaðið. Von 1992 bis 1995 lebte Jón Kalman in Kopenhagen, wo er las, Böden schrubbte und Busse zählte. Bis 2000 arbeitete er als Bibliothekar in der Mosfellsbær-Bibliothek bei Reykjavík. Seitdem ist er hauptberuflich als Schriftsteller tätig.

Jón Kalmans Debüt, der Gedichtband Með byssuleyfi á eilífðina, erschien 1988. Seitdem hat er weitere Lyrikbände, Kurzgeschichten und eine Reihe von Romanen veröffentlicht. Sein Roman Sumarljós, og svo kemur nóttin (Sommerlicht, und dann kommt die Nacht) gewann 2005 den Isländischen Literaturpreis. Drei seiner Bücher waren auch für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert. Seine Bücher wurden u. a. ins Deutsche, Französische, Englische und in die nordischen Sprachen übersetzt.

 

Himnaríki og helvíti / Himmel und Hölle

Deutsche Übersetzung: Karl L. Wetzig

Bjartur Veröld, 2008 / Reclam, 2009

 Hier ausgewähltes Kapitel: Kapitel IV

 

Himmel und Hölle (Himnaríki og helvíti) ist Jón Kalman Stefánssons sechster Roman. Er wurde von der Kritik allgemein gelobt und bereits ins Schwedische, Dänische, Deutsche und Französische übersetzt, MacLehose Press hat kürzlich die englischen Rechte erworben. In Deutschland war das Buch im Frühjahr 2009 ein Spitzentitel im Reclam-Verlag. Der Roman spielt in einem kleinen Fischerdorf in den isländischen Westfjorden vor rund hundert Jahren: Seeleute, die nie schwimmen gelernt haben, rudern auf das Meer hinaus und legen ihr Schicksal in die Hände der rauen Naturkräften Islands. Im Mittelpunkt stehen ein junger namenloser Mann, nur als »der Junge« bekannt, und sein Freund Bárður. Die beiden Freunde sind Fischer auf einem Boot mit sechs Rudern. Von den übrigen Dorfbewohnern unterscheiden sie sich durch ihre Liebe zu Büchern; das Lesen lässt sie ihre tägliche Mühsal vergessen. »Der Junge« sehnt sich nach mehr als dem harten Leben eines Fischers: Sein Geist wandert in die Ferne, und sein Wunsch, Bücher zu lesen, Sprachen zu lernen und seinen Horizont zu erweitern, ist überwältigend.

Wie in Jón Kalmans früheren Werken geht es auch in Himmel und Hölle um eine verlorene Welt: eine isländische Wirklichkeit, die allmählich in weite Ferne gerückt ist. Im Zentrum dieser Geschichte stehen grundlegende Gegensätze, Leben und Tod, erzählt wird sie – im Gegensatz zu seinen früheren, eher humorvollen Ansätzen – in aller Ernsthaftigkeit. Himmel und Hölle ist nicht nur die Geschichte von einer heute nahezu vergessenen Lebensweise. Der Roman handelt von hehren und ungreifbaren Ideen, von der fassbaren Welt und von allem dazwischen. Die Sprache spielt eine wichtige Rolle, Jón Kalman ist für seinen lyrischen Stil bekannt. Schnörkellos entführt sein Text die Leser in diese von ihm geschaffene Welt.

 

Quelle: www.islit.is  und www.bokmenntaborgin.is

 

SIGRÍÐUR HAGALÍN BJÖRNSDÓTTIR

Sigríður Hagalín Björnsdóttir ist Romanautorin und Fernsehjournalistin. Sie hat Geschichte und Journalismus in Reykjavík, Salamanca und New York studiert und arbeitet als Enthüllungsjournalistin für den Isländischen Rundfunk. Ihr erster Roman, Blackout Island (Eyland), erschien 2016 in Island, zwei Jahre später der zweite, Das Heilige Wort (Hið heilaga orð).  

 

Eyland / Blackout Island

Deutsche Übersetzung: Tina Flecken

Benedikt bókaútgáfa, 2016 / Suhrkamp Verlag, 2018

Hier ausgewählte Stellen: Prolog und Svangi

 

Weißt du noch, wo du damals warst, als es passiert ist? Hjalti und María trennen sich, und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Manchmal geschicht etwas, das so wichtig ist, dass es Menschen aus allen Ecken der Welt, die ganze Menschheit in einem bestimmten Moment zusammenbringt. Ein Bewohner eines abgelegenen Fjords fürchtet nichts mehr, als dass die Rettungskräfte ihn finden. Während er wartet, schreibt er einen Bericht darüber, was passiert ist. Blackout Island ist ein verstörender Thriller und eine Liebesgeschichte.

 

»Die Autorin beherrscht ihren Stil über die Maßen, vielleicht mehr, als ihr bewusst ist. Die Charaktere sind so gut, dass man einfach nur denkt, ›wow, das gibt es in einem Debütroman‹. Erstaunlich gut geschrieben. Nach der Lektüre dieses Buches blieb ich länger bei den Kartoffeln im Supermarkt stehen. Die sind schließlich ziemlich wertvoll. Oder können es sein, auf Leben und Tod.« Aus einer Besprechung in der TV-Literatursendung Kiljan.

 

Weitere Informationen: www.benedikt.is , www.suhrkamp.de

Quelle: www.benedikt.is

 


LITERATUR – GEDICHTE

Linda Vilhjálmsdóttir, Ragnar Helgi Ólafsson, Sjón, Steinunn Sigurðardóttir

 

LINDA VILHJÁLMSDÓTTIR 

Linda Vilhjálmsdóttir ist Schriftstellerin, Lyrikerin und Theaterautorin. Obwohl ihr erstes Gedicht 1982 in verschiedenen Zeitungen und anderen Publikationen erschien, folgte ihr eigentliches Debüt erst 1990 mit dem Gedichtband Bláþráður [Ein dünner Faden], das sie rasch zu einer der führenden Dichterinnen Islands avancieren ließ. Bislang hat sie fünf Gedichtbände sowie Theaterstücke, andere Verse, zahlreiche einzelne Gedichte, Zeitungsartikel und einen teils autobiografischen Roman (2003) veröffentlicht. Lindas Gedichte sind auch in englischer und deutscher Übersetzung in Anthologien und Zeitungen erschienen. Sie war bei Poesiefestivals auf Island und im Ausland zu Gast. Für ihre Gedichte hat sie zahlreiche Auszeichnungen erhalten, zuletzt den Kulturpreis der Zeitung DV für den Band Frelsi, mit dem sie auch für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert war und 2018 zum European Poet of Freedom ernannt wurde.

 

 

Hier ausgewähltes Gedicht: Morgunljóð / Morgengedicht

Deutsche Übersetzung: Franz Gíslason und Wolfgang Schiffer

Aus: Valsar úr síðustu siglingu

Mál og menning, 1996

Quelle: www.norden.org

 

RAGNAR HELGI ÓLAFSSON

Ragnar Helgi Ólafsson studierte Philosophie an der Universität von Island und später Bildende Kunst an der École Supérieure d’art d’Aix en Provence in Frankreich. Sein Debütroman Bréf frá Bútan [Briefe aus Bhutan] erschien 2013. Seitdem hat er zahlreiche Bände mit Poesie und Prosa sowie Sachbücher veröffentlicht und sich zudem mit bildender Kunst beschäftigt. Seine Werke wurden in zahlreichen Museen und Galerien ausgestellt, etwa im MoMA PS1-Colony in New York, im TBA21 Augarten in Wien, im KIASMA in Helsinki und in der Isländischen Nationalgalerie in Reykjavík, wobei er häufig mit Künstlerkollegen wie Douglas Stanley und Ragnar Kjartansson zusammenarbeitet. Für den Band Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können– Lieder und Texte erhielt er 2015 den Tómas-Guðmundsson-Literaturpreis. Er war für den Isländischen Literaturpreis und den DV-Literaturpreis nominiert. Ragnar Helgi leitet auch seinen eigenen Verlag Tunglið forlag, ist Teil des Kollektivs 1005 und einer der Herausgeber von Ljóðbréf – Zeitschrift für zeitgenössische isländische Lyrik. Neben seiner künstlerischen Arbeit unterrichtet Ragnar Helgi in Teilzeit an der Isländischen Kunstakademie, ist Teil des Kliður-Kollektivchorprojekts, spielt in verschiedenen Bands und arbeitet auch als Grafikdesigner. 

 

Hier ausgewähltes Gedicht: Objet trouvé #237 / Objet trouvé #237

Deutsche Übersetzung: Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer

Aus: Til hughreystingar þeim sem finna sig ekki í samtíma sínum: Lög og textar / Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können –  Lieder und Texte

Bjartur, 2015 / Elif Verlag, 2017 

 

Weitere Informationen: www.eilifverlag.de


SJÓN

Sjón ist ein gefeierter isländischer Schriftsteller. Für seinen Roman Schattenfuchs wurde er mit dem Literaturpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet, der Roman Das Gleißen der Nacht schaffte es beim International DUBLIN Literary Award und beim Independent Foreign Fiction Prize jeweils auf die Shortlist. Für den Roman Der Junge, den es nicht gab erhielt er sämtliche isländischen Literaturpreise. Zuletzt erschien die Trilogie CoDex 1962. Sjón ist zudem Lyriker, Librettist und Songtexter, er hat neun Gedichtbände veröffentlicht, vier Opernlibrettos sowie Songtexte für verschiedene Musiker. Für seine Sontexte im Film Dancer In The Dark war er für einen Oscar nominiert. Sjón ist Präsident des isländischen PEN-Zentrums und war Vorsitzender des Kommitees von Reykjavík, UNESCO City of Literature. Seine Romane wurden in fünfunddreißig Sprachen übersetzt.

 

 

 

Hier ausgewähltes Gedicht: Efni í barnagælu / Stoff für ein Kinderlied

Deutsche Übersetzung: Tina Flecken

Aus: Gráspörvar og ígulker / Bewegliche Berge

JPV, 2015 / Edition Rugerup, 2018

 

Quelle und weitere Informationen: www.sjon.siberia.is

 

STEINUNN SIGURÐARDÓTTIR 

Steinunn Sigurðardóttir ist eine der bedeutendsten Autorinnen Islands und hat wesentlich zur internationalen Anerkennung der zeitgenössischen Literatur des Landes beigetragen. 1969 veröffentlichte sie ihr literarisches Debüt, einen Gedichtband. Es sollten zwei weitere Lyriksammlungen folgen, bevor sie sich in der Prosa versuchte. Steinunns erster Roman, Der Zeitdieb (Timaþjófurinn), wurde äußerst positiv aufgenommen. Seine Heldin Alda wurde als tragischste Heldin der modernen isländischen Literatur bezeichnet. In Der Zeitdieb vermischt Steinunn Poesie und Prosa auf ganz eigene Weise und widmet sich ihren Hauptthemen Zeit, Liebe und Tod. In Frankreich wurde der Roman als Spielfilm adapiert (Voleur de Vie). Steinunn ist auch als Übersetzerin von Lyrik und Prosa tätig und hat viel für Radio und Fernsehen gearbeitet. Sie hat einen Abschluss in Psychologie und Philosophie vom University College Dublin. 2015 wurde sie als erste Autorin im Rahmen des Programms Écrire l’Europe an die Universität Strasbourg eingeladen, wo sie kreatives Schreiben unterrichtete und öffentliche Vorträge etwa über Halldor Laxness, Thomas Mann und die finnisch-schwedische Dichterin Edith Södergran hielt.

 

So eng verbunden Steinunn Europa auch ist, ihre Wurzeln liegen in ihrer Heimatstadt Reykjavík und in der Gletscher- und Lavalandschaft nahe des Vatnajökull, wo sie als Kind ihre Sommer verbrachte. Die isländische Natur ist ein lebendiges Element in vielen ihrer Romane und in ihrer Poesie. Darüber hinaus engagiert sich Steinunn seit langem für die Bewahrung der isländischen Natur vor weiterer Zerstörung.

 

Hier ausgewähltes Gedicht: Segeln über das letzte Meer

Deutsche Übersetzung: Gert Kreutzer

Aus: Ástarljóð af landi / Sternenstaub auf den Fingerkuppen

In: Das Land Es-War-Einmal

MALOGME1, 2007 / Kleinheinrich, 2011

 

MUSIK 

Ásgeir, Björk, Bubbi Morthens, Emilíana Torrini, Gyða Valtýsdóttir, Hildur Guðnadóttir, Högni, Iceland Synphony Orchestra, Mammút, María Huld Markan Sigfúsdóttir, Of Monsters and Men, Ólafur Arnalds, Samaris, Víkingur Ólafsson

 

 

ÁSGEIR

Der isländische Singer-Songwriter Ásgeir prägte die Musikszene seiner Heimat bereits im Alter von 20 Jahren mit seinem Debütalbum Dýrð í dauðaþögn, das schnell zum meistverkauften Debütalbum der Musikgeschichte des Landes avancierte. Ásgeir stammt aus einer Musikerfamilie und wuchs auf dem Land auf, wo er auch geboren wurde. Mit Wurzeln in Folk und zahlreichen anderen persönlichen Einflüssen nähert sich Ásgeir dem emotionalen Ausdruck mit Aufrichtigkeit und Verwundbarkeit. Er wurde mit dem Isländischen Musikpreis ausgezeichnet, mit dem Kraumur Award, den European Border Breakers Award und war für den Nordischen Musikpreis nominiert.

 

Song: Ocean

Album: In the Silence, 2013

Label: One Little Indian Records

Autoren: Ásgeir Trausti Einarsson, Guðmundur K. Jónsson 

 

Weitere Informationen: www.asgeir.is

Quelle: www.open.spotify.com und www.indian.co.uk

 

BJÖRK

Björk veröffentlichte ihr erstes Album, eine Zusammenstellung traditioneller isländischer Volkslieder, im Alter von nur elf  Jahren. Als Teenager sang sie mit einer Reihe Anarcho-Punkbands, unter anderem mit KUKL. Mit einigen ihrer KUKL-Bandkollegen gründete Björk 1986 die Popband The Sugarcubes. Sie veröffentlichten ihr LP-Debüt Life’s Too Good, das in den USA und in Großbritannien kultische Anhängerschaft fand. 1993 brachte Björk ihr erstes Soloalbum als Erwachsene heraus, das sich weltweit fast drei Millionen Mal verkaufte. Björk ist berühmt für ihre einzigartige Ästhetik und Botschaft und dafür, den Bereich des Avantgarde-Pop auszuloten. Für ihre Musik und ihre Performances wurde Björk einige hundert Mal nominiert und ausgezeichnet – unter anderem bei den Icelandic Music Awards, den BRIT Awards, den MTV Video Music Awards, den Grammy Awards, dem Academy Awards und dem Nordischen Musikpreis. Darüber hinaus gewann sie bei den Filmfestspielen in Cannes den Preis für die beste Schauspielerin und war in derselben Kategorie für den Golden Globe nominiert.

 

Song: Oceania

Album: Medúlla, 2004

Label: One Little Indian Records

Autoren: Sigurjón Birgir Sigurðsson, Björk Guðmundsdóttir 

 

Weitere Informationen: www.bjork.com

Quelle: www.biography.com

 

BUBBI MORTHENS

Bubbi Morthens, der eine dänische Mutter und einen isländisch-norwegischen Vater hat, kam als jüngster von vier Söhnen zur Welt. Im Alter von vierzehn Jahren brach er die Schule ab und ging als Wanderarbeiter in der Fischindustrie auf die Reise quer durch Island – die Gitarre immer dabei. Musikalisch gesehen war sein 1979 erschienenes Debütalbum wenig innovativ, die Texte aber waren revolutionär. Bubbi schrieb kompromisslos über die Ungerechtigkeiten der isländischen Gesellschaft, insbesondere mit Blick auf die Fischindustrie und das Leben der Wanderarbeiter. Noch heute ist Bubbi, der mit dem Isländischen Musikpreis ausgezeichnet wurde, einer der produktivsten und beliebtesten Musiker des Landes. Er lässt sich oft von traditionellen isländischen Reimen und Balladen inspirieren, und seine neuesten Veröffentlichungen reichen von Hard Rock bis hin zu Kirchenliedern.

 

Song: Stál og hnífur

Album: Ísbjarnarblús, 1980 

Label: Iðunn

Autor: Bubbi Morthens 

 

Weitere Informationen: www.bubbi.is

Quelle: www.discogs.com

 

EMILÍANA TORRINI

Emilíana Torrini wurde als Tochter eines italienischen Vaters und einer isländischen Mutter in Island geboren. Sie begann früh mit dem Gesang, trat im Alter von sieben Jahren einem Chor bei und schrieb sich später in der Opernschule ein. Ihr viertes Album war auch ihr internationales Debüt, Love in the Time of Science. Später war sie als Ko-Autorin und Ko-Produzentin an der Grammy-nominierten Single Slow von Kylie Minogue beteiligt und sang Gollum’s Song auf dem Soundtrack zu Der Herr der Ringe. Ihr Album Me and Armini enthielt die Single Jungle Drum, die in mehreren Ländern auf Platz eins stand, in Deutschland neun Wochen lang. 

 

Song: Fisherman’s Woman

Album: Fisherman’s Woman, 2005

Label: Rough Trade

Autoren: Eg White, Emilíana Torrini

 

Weitere Informationen: www.emilianatorrini.com

Quelle: www.indian.co.uk

 

GYÐA VALTÝSDÓTTIR

Gyða Valtýsdóttir ist seit ihrer frühen Jugend als Gründungsmitglied der experimentellen Popgruppe Múm als Musikerin aktiv. Nach einer klassischen Ausbildung hat sie Musik für Filme, Installationen, Tanz und vieles andere gemacht und verfügt über eine seltene Bandbreite an musikalischen Erfahrungen, eine einzigartige alchemistische Verbindung. Ihre Musik entsteht aus der Fluidität von Zeit und Genres und löst Grenzen auf, indem sie deren Existenz schlicht nicht wahrnimmt. 

Ihr Cellospiel ist immer erfinderisch und überaus persönlich, betont die Handwerkskunst und flirtet gleichzeitig mit Feingefühl und Stärke. Ihr erstes Soloalbum Epicycle erschien 2017 auf Figureight Records und wurde bei den Iceland Music Awards ausgezeichnet. Die Musik auf Epicycle reicht von der Antike bis zur Avantgarde. Ein Jahr später veröffentlichte sie das erste Album mit eigener Musik, Evolution. Das Album war für den Nordischen Musikpreis nominiert und wurde als Album des Jahres bei den Icelandic Music Awards ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien ihr erster Film-Soundtrack auf dem legendären Label Smekkleysa und wurde sowohl für den Isländischen Musikpreis als auch für den Isländischen Filmpreis EDDA als Soundtrack des Jahres nominiert. 2020 ist sie für den Nordic Film Composer Award nominiert. Im Jahr zuvor erhielt Gyða den renommierten Musikpreis des Nordischen Rates für ihr Gesamtwerk.


Song: Ocean Above

Album: Mikhel, 2018

Label: Smekkleysa

Autoren: Gyða Valtýsdóttir, Skúli Sverrisson

 

Quelle und weitere Informationen: www.gydadiamond.net

 

 

HILDUR GUÐNADÓTTIR

Die Oscar und Emmy-Preisträgerin Hildur Guðnadóttir zählt als Komponistin, Cellistin und Sängerin zur Spitze des experimentellen Pop und der zeitgenössischen Musik. In ihren Solowerken entlockt sie ihrem Instrument ein breites Spektrum an Klängen, von intimer Schlichtheit bis hin zu großen Klanglandschaften. Sie hat Musik etwa für die Filme Sicario: Day of the Soldado, Mary Magdalene und Joker geschrieben – wofür den sie einen Golden Globe Award für die beste Originalpartitur und eine Oscar-Nominierung erhielt – sowie für die von der Kritik gefeierte HBO-Serie Chernobyl, wofür sie mit einem Primetime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Music Composition for a Limited Series, Movie oder Special ausgezeichnet wurde. Hildur begann als Kind mit dem Cellospiel, studierte an der Musikakademie Reykjavík und wechselte dann ins Fach Musikstudien / Komposition und neue Medien an der Isländischen Akademie der Künste und der Universität der Künste Berlin. Sie hat Musik für Theater, Tanz und Film komponiert. Das Isländische Symphonieorchester, das Isländische Nationaltheater, die Tate Modern, das Britische Filminstitut, die Königlich Schwedische Oper in Stockholm, das Nationaltheater Göteborg und andere Institutionen haben Werke bei ihr in Auftrag gegeben.

 

Song: Opaque

Album: Without Sinking, 2009

Label: Touch

Komponistin: Hildur Guðnadóttir 

 

Quelle und weitere Informationen: www.hildurness.com

 

HÖGNI

Högni Egilsson zählt zu den derzeit bekanntesten Singer-Songwritern Islands, dessen Songs und Auftritte bei Kritik und Publikum gleichermaßen beliebt sind. Als Kind lernte Högni Geige, als Teenager brachte er sich selbst Gitarre bei und begann sich für das Schreiben und Performen von Popsongs zu interessieren. Dann lernte er auch Klavier, Improvisation und Harmonielehre des Jazz und sang im Schulchor. Noch bevor er sich mit 21 Jahren an der Isländischen Kunstakademie für Komposition einschrieb, wurde Högnis Indie-Pop-Gruppe Hjaltalín immer beliebter. 2011 war Högni Mitglied der bereits etablierten Band Gus Gus und auf deren Album Arabian Horse prominent vertreten. Högni wurde mit dem Isländischen Musikpreis ausgezeichnet.

 

Song: Sea Within

Album: Innsæi, 2018

Label: Erased Tapes Records

Autor: Högni Egilsson 

 

Quelle: www.mengi.net

 

ISLÄNDISCHES SINFONIEORCHESTER

Das Isländische Sinfonieorchester ist das Nationalorchester Islands und spielt von September bis Juni wöchentlich im Konzerthaus Harpa in Reykjavík. Das Orchester wurde 1950 gegründet und ist eine der führenden Institutionen in der Kulturszene des Landes. Es ist bei internationalen Festivals und in Konzertsälen in aller Welt – etwa bei den BBC Proms 2014, in der New Yorker Carnegie Hall und im Wiener Musikverein – mit großem Erfolg aufgetreten. 

 

María Huld Markan Sigfúsdóttir studierte Violine an der Musikhochschule in Reykjavík und Komposition an der Isländischen Kunstakademie. Aus einem während des Studiums gegründeten Streichquartett ging später die Band Amiina hervor. Sie arbeitet häufig mit Popkünstlern wie Sigur Rós, Spiritualized und Lee Hazlewood zusammen und hat an Soundtracks für verschiedene Filme mitgewirkt. 2012 erhielt sie für ihr Werk Sleeping Pendulum eine ehrenvolle Erwähnung bei der Tribune internationale des compositeurs. Zu ihren Kompositionen gehören Clockworking (für Streichtrio und Elektronik) für Nordic Affect und die Partituren für die Filme Pearblossom Hwy (2012) und Lake Los Angeles (2014) des Regisseurs Mike Ott.

 

Daníel Bjarnason zählt als Dirigent, Komponist und Programmer heute zu den wichtigsten musikalischen Stimmen Islands. Derzeit ist er Erster Gastdirigent des Isländischen Sinfonieorchesters und leitet das Orchester auf Tourneen nach München, Salzburg und Berlin sowie in Reykjavík. Zuvor war er hier Artist in Residence. Neben seinen Verpflichtungen als Dirigent hat er einen vollen Terminkalender, wobei viele seiner Werke über ihre Uraufführung hinaus regelmäßig in der ganzen Welt gespielt werden.

 

Song: Oceans

Album: Concurrence, 2019

Label: Sono Luminus

Komponistin: María Huld Markan Sigfúsdóttir

Dirigent: Daníel Bjarnason 

Quelle und weitere Informationen: www.sinfonia.is

 

MAMMÚT

Fünf dreizehnjährige Kinder gründeten Mammút 2003 mitten in Reykjavík. In ihrem Heimatland sind sie seitdem sehr bekannt geworden, mit über sechs Nummer-Eins-Singles im isländischen Radio und zwei goldenen Schallplatten. Mit ihrem Album Komdu til mín svarta systir gewannen sie drei von sieben Nominierungen bei den Icelandic Music Awards, für den besten Song, das beste Album und das beste Albumcover des Jahres. 2017 wurde ihre Debüt-LP Kinder Versions international veröffentlicht. Im selben Jahr erhielt das Album die meisten Nominierungen und gewann drei von sechs Preisen – für das beste Album, den besten Song und den besten Sänger des Jahres.  

 

 

Song:

Album: Komdu til mín svarta systir, 2013

Label: Record Records

Songwriter: Mammút

Video: Sunneva Ása Weisshappel, Klavs Liepins

Kamera: Anní Ólafsdóttir

Schnitt: Sunneva Ása Weisshappel 

 

Quelle und weitere Informationen: www.mammut.is

 

OF MONSTERS AND MEN

OMAM starteten durch, als ein Radiosender in Philadelphia 2011 eine Demoversion des Songs Little Talks spielte. Sie hatten sich damals gerade erst formiert, aber plötzlich waren sie in der Branche bekannt wie ein bunter Hund. Ihr Debütalbum My Head Is An Animal gewann mehrfach Platin. Danach ging die Band auf Tournee, spielte in großen Hallen und auf großen Festivals und wurde auch für ihre Live-Shows bekannt. OMAM war die erste isländische Band, die auf Spotify 1 Milliarde Streams erreichte. Obwohl viele ihren Sound als Acoustic Folk bezeichnen würden, verfügen sie doch über eine große Bandbreite an Balladen, powervollen, tanzbaren Songs und schrägen Synthie-Momenten. Ihre Musik hat ihnen viele Nominierungen und Auszeichnungen eingebracht, darunter den MTV Europe Music Award und die Icelandic Music Awards.

 

 

 

Song: Black Water

Album: Beneath the Skin, 2015

Label: Republic

Autoren: Nanna Bryndís Hilmarsdóttir, Ragnar Þórhallsson, Arnar Rósenkranz Hilmarsson 

 

Weitere Informationen: www.ofmonstersandmen.com

 

ÓLAFUR ARNALDS

Ólafur Arnalds war Schlagzeuger der Hardcore-Metal-Bands Fighting Shit und Celestine, bevor er völlig in eine Welt zart-sinfonischer Kompositionen eintauchte und nahezu schwerelose Orchesterstücke hervorbrachte. Ólafur erforscht den Übergang von Klassik zu Pop, indem er Streicher und Klavier mit dezenter Elektronik mischt. Die traditionelle Kluft will er überwinden und die klassische Musikszene für Zuhörer öffnen, die sonst andere musikalische Interessen haben. Durch unermüdliches Touren und viel Hingabe hat Ólafur seit seinem Debüt weltweit stetig an Anerkennung gewonnen. Auch seinen Kindheitstraum, Filmkomponist zu werden, hat er sich erfüllt: Er hat die Musik für viele Kinofilme geschrieben, darunter Another Happy Day und die ITV-Serie Broadchurch 2013, für die er 2014 bei den BAFTA Awards in der Kategorie Beste Originalmusik gewann. Als experimentierfreudiger und innovativer Musiker hat Ólafur immer wieder die Grenzen der Musik verschoben, und neben seiner Arbeit als Solokünstler und Komponist hat er sich immer wieder mit anderen zu gemeinsamen Projekten zusammengetan.

 

Song: Out to Sea

Album: Another Happy Day, 2012

Label: Erased Tapes Records

Autor: Ólafur Arnalds

 

Weitere Informationen: www.olafurarnalds.com

Quelle: www.erasedtapes.com

 

SAMARIS

Das isländische Elektronika-Trio Samaris besteht aus dem Produzenten Þórður »Doddi« Steinþórsson, der Klarinettistin Áslaug Magnúsdóttir und der Sängerin und Multi-Instrumentalistin Jófríður Ákadóttir. Ihre minimalistischen Beats und verträumten Synthie-Läufe, ihre sonoren, umherstreifenden Klarinettenlinien und ihr hingehauchter, intimer Gesang fügen sich perfekt zusammen. Isländische Gedichte aus dem 19. Jahrhundert schmücken ihre einzigartigen Melodien und erzeugen einen gleichzeitig altertümlichen und modernen Effekt. Bald nachdem sie 2011 den isländischen Músíktilraunir-Wettbewerb gewonnen hatten, spielten sie auf internationalen Festivals und Konzerten, wurden beim Kraumur Award und den Icelandic Music Awards ausgezeichnet.


Song: Hafið

Album: Silkidrangar, 2014

Label: One Little Indian Records

Autoren: Jófríður Ákadóttir, Þórður Steinþórsson, Steingrimur Thorsteinsson 

Weitere Informationen: www.samaris.is

Quelle: www.indian.co.ukand www.thelineofbestfit.com

  

VÍKINGUR ÓLAFSSON

Die bemerkenswerte Originalität und kraftvolle musikalische Überzeugung des Pianisten Víkingur Ólafsson haben ihn in nur wenigen Jahren die Musikwelt im Sturm erobern lassen und ihn zu einem der gefragtesten Künstler unserer Zeit gemacht. Sein Album Johann Sebastian Bach – mit Originalkompositionen Bachs und Transkriptionen, darunter auch Víkingurs eigenen – fand bei Publikum und Kritikern in aller Welt großen Anklang und wurde dafür gelobt, in der Musik neue Möglichkeiten aufzudecken. Es stand als Album des Jahres auf mehreren Kritikerlisten, wurde in der Zeitschrift Grampohone als eine der größten Bach-Aufnahmen aller Zeiten bezeichnet und bei den BBC Music Magazine Awards 2019 als bestes Instrumental-Album und Album des Jahres ausgezeichnet. Víkingur wurde zudem zum Gramophon Artist des Jahres 2019 ernannt.

 

Präludium & Fuge, BWV 855a: 1. Präludium Nr. 10 in h-moll (transkr. von  A. Siloti)

Album: Johann Sebastian Bach, 2018

Label: Deutsche Grammophon

Komponist: Bach

Video: Deutsche Grammophon

Dirigent: Magnús Leifsson

Schauspieler: Friðgeir Einarsson

Quellen und weitere Informationen: www.vikingurolafsson.com , www.deutschegrammophon.com

 

 

ATLANTICHES MEER

Höre auf den Atlantik


DESIGN

Arkibúllan Architects, Dögg Guðmundsdóttir, María K. Magnúsdóttir, Hugdetta, Þórunn Árnadóttir

 


ARKIBÚLLAN ARCHITECTS

Die Architektinnen Hólmfríður Ósmann Jónsdóttir und Hrefna Björg Þorsteinsdóttir arbeiten seit 1994 zusammen, fünf Jahre später gründeten sie Arkibúllan. Die Architektin Margrét Leifsdóttir stieß 2014 zum Team dazu. 

 

Arkibúllan, auch A Architects, war für den Mies-van-der-Rohe-Preis, den Europäischen Architekturpreis und dreimal für den DV-Kulturpreis nominiert. Ihre Arbeiten wurden in Washington, Paris, Oslo, Aarhus und Reykjavík ausgestellt. Darüber hinaus hat sich das Studio mit den bildenden Künstlerinnen Anna Hallin und Olga Bergmann zusammengetan und gemeinsam mit ihnen an den Kunstausstellungen Spik in Hvammstangi und Ummerki in Svalbarðsströnd teilgenommen. Neben zahlreichen Artikeln in Zeitschriften und Ausstellungskatalogen wurde das Badehaus Nauthólsvík in The Phaidon Atlas of Contemporary World Architecture, das Friedhofsgebäude Gufunes in The Phaidon Atlas of 21st Century World Architecture besprochen.  

Die Auswirkungen von Natur und Umwelt auf die Gestaltung von Gebäuden sind ein zentrales Thema für Arkibúllan. Ihre Arbeit beginnt mit der Recherche an möglichst vielen Orten: in der Landschaft, im gesellschaftlichen Leben und im eigenen Kopf. Die so zusammengetragenen Spuren werden dann zur treibenden Kraft, von der ersten Skizze bis zu einem fertigen Bauwerk oder Gebäude.

 


Fender Chair

Die Idee zu den Fender Chair entstand während der Gestaltung eines Restaurants in einem Hafenstädtchen im Norden Islands. Die Inspiration kam durch im Hafen gefundenes Material und dessen Verwendung in der Gegend. In Zusammenarbeit mit den Einheimischen entwickelte Arkibúllan die Stühle aus Bootsfendern, Edelstahl und Seilen. Die soliden Stühle sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. 

 

Design: Arkibúllan Architects

Mitarbeit: Einar Daníel Karlsson, Ágúst Þorbjörnsson, Alexander Bridde

Fotos: Auður Þórhallsdóttir

Weitere Informationen: www.aarkitektar.is

 

DÖGG GUÐMUNDSDÓTTIR und FANNEY ANTONSDÓTTIR

Antrieb für die in Kopenhagen lebende isländische Designerin Dögg Guðmundsdóttir ist die tiefe Leidenschaft für ihre nordischen Wurzeln und Traditionen. Mit ihrem Design überträgt sie die nordische Ästhetik in den Alltag. Durch die Kombination traditioneller Materialien und Handwerkskünste mit industriellen Produktionstechniken zeichnen sich Dögg-Produkte durch Taktilität, Kontrastreichtum und ein hohes Maß an sinnlicher Originalität aus. Viele ihrer Entwürfe ähneln funktionalen Skulpturen oder Kunstwerken, andere fügen sich zu geschlossenen Kollektionen zusammen. Ihre Arbeit reicht von Einzelstücken, Grafik-, Industrie- und Möbeldesign bis hin zu Designmanagement, Beratung, Produktion und Lehre.

 

Fanney Antonsdóttir ist eine isländischer Künstlerin, sie lebt im Oslo, Norwegen. Fanney studierte Design und Kunst an der Isländischen Akademie der Künste, der Dänischen Schule für Design und dem Nordischen Institut für Bühne und Studio in Norwegen. Fanney hat an Ausstellungen in Galerien wie dem Louisiana Museum of Modern Art in Dänemark, dem Scandinavian House in New York, dem National Museum of Iceland und dem National Museum of Women in the Arts in Washington teilgenommen. Fanney arbeitet in Design, Kunst und Grafik. Sie arbeitet nicht nur an ihren eigenen Designproduktions- und Kunstprojekten, sondern auch als freie Mitarbeiterin.

 

 

Uggi Lights

Uggi Lights wurden erstmals 2001 als Installation aus 14 Fischlampen, Sand und Federn im Live Space des Kunstgewerbemuseums in Kopenhagen unter dem Namen The Bird that Fly Away and Left Time Behind ausgestellt. Die Installation reflektierte das isländische Erbe und die kulturelle Identität. Das isländische Wort uggi bedeutet Fischflosse, und die Arbeit bezieht sich auf die alte isländische Tradition des Trocknens ganzer Fische. Die Fische wurden an speziellen Holzkonstruktionen zum Windtrocknen aufgehängt. Diese Methode der Fischkonservierung ist seit der Besiedlung Islands unverändert geblieben und wird in einigen ländlichen Gebieten noch heute praktiziert. Getrockneter Fisch oder Stockfisch war jahrhundertelang ein wichtiges Exportprodukt und wurde auch von den Isländern gern verzehrt. Als Snack wird er auch heute noch genossen und ist überall auf Island erhältlich.

Uggi Lights wurden in zahlreichen Galerien und Museen in Europa und den USA ausgestellt, etwa dem Guggenheim, Berlin; FNAC, Paris; dem National Museum of Women in the Arts, Washington DC; dem Scandinavian House, New York; bei der Internationalen Designbiennale, St. Etienne; und im IsländischenNationalmuseum, Reykjavík.

Material: Kabeljau-Fischhaut. Maße: 80–100 cm
Weitere Informationen: www.doggdesign.com

HOME DÉCOR

von María K. Magnúsdóttir

Die Designerin María K. Magnúsdóttir entwirft und fertigt unter ihrem eigenen Label MKMnest seit vielen Jahren Produkte aus Fischleder, darunter Luxusschuhe und Wohndekor. Je nach Design verwendet sie verschiedene Fischlederarten. 

 

https://www.instagram.com/maria.k.mag/

 

HUGDETTA

2008 von dem Ehepaar Róshildur Jónsdóttir und Snæbjörn Þór Stefánsson gegründet, ist Hugdetta ein Unternehmen für Produktdesign und Inneneinrichtung mit Sitz im Norden Islands. Hugdetta entwirft und produziert eigene Produkte und übernimmt auch Projekte für andere Unternehmen. 

Róshildur und Snæbjörn Þór schlossen 2006 ihr Produktdesign-Studium an der Isländischen Kunstakademie ab. Abgesehen von ihren Produktlinien zählen der Entwurf und Bau ihrer eigenen Luxus-Apartment-Hotels in Reykjavík und in Svartaborg in Nordisland zu ihren größten Projekten. Sie haben auch ganz unterschiedliche öffentliche Räume gestaltet, seien es Büros, Bühnenbilder, Bars, ein Restaurant in New York oder die Kinderstation in einem Krankenhaus und vieles mehr. Hugdetta war bei zahlreichen internationalen Designausstellungen vertreten, darunter viele in Island, etwa bei sämtlichen DesignMarch Shows in Reykjavík seit 2009. Außerdem bei den Möbelmessen in Stockholm, Malmö, Kalmar, Helsinki, Tokio, Seoul, London und Dubai sowie in mehreren internationalen Wanderausstellungen.  

 


Something Fishy

Something Fishy ist ein Modellbausatz für Erwachsene und Kinder, bei dem die kreative Fantasie im Vordergrund steht. Man kann die Fischgräten auf jede erdenkliche Weise zusammenkleben und so Engel oder Raumschiffe, Monster oder Kobolde basteln. Meine Vorfahren haben noch jedes einzelne Teil eines Tieres für Nahrung, Kleidung, Haushaltsgegenstände, landwirtschaftliche Geräte, Spielzeug und sogar Baumaterial verwendet. Für jedes dieser Produkte brauchte es viel Fantasie, Zeit und pfleglichen Umgang, daher wurde es viel genutzt und sogar von Generation zu Generation weitergegeben. Sobald wir etwas Eigenes kreieren, Dinge, für die es Zeit und pfleglichen Umgang braucht, ändert sich sofort unser Gefühl für sie. Wir werfen sie nicht in einen Karton mit all den anderen Sachen, sondern stellen sie aus und sind stolz auf sie. Ich hoffe, etwas geschaffen zu haben, das uns bei der Erinnerung daran hilft, dass wir unsere eigenen Produkte aus lokalen Materialien herstellen können und dass wir mit weniger, aber besseren Dingen in unserem Leben womöglich glücklicher sind. Vergessen wir nicht unsere kreative Seite.

Quelle und weitere Informationen: www.hugdetta.com

 

ÞÓRUNN ÁRNADÓTTIR

Þórunn Árnadóttir betreibt ihr eigenes Designstudio in Reykjavík und ist außerdem Kreativdirektorin von 54 Celsius, einer Designmarke für außergewöhnliche, einzigartige Kerzen. Sie arbeitet sowohl im Auftrag von Kunden als auch mit eigenen Projekten. Sollten Sie eine Projektanfrage haben, melden Sie sich! Þórunn beschäftigt sich mit vielen unterschiedlichen Themen und Techniken, angetrieben von Neugierde, Forschergeist und Interesse an verschiedenen Kulturen, Materialien und Abläufen. Zusammen mit Dan Koval ist sie auch Chefdesignerin und Gründerin der PyroPet Candle Company. Þórunn schloss ihr Studium am Royal College of Arts in London 2011 mit einem MA in Design Products ab. Zuvor erlangte sie 2007 einen BA in Produktdesign an der Listaháskóli Íslands (der Isländischen Akademie der Künste) in Reykjavík. Þórunn hat in Museen und Galerien auf der ganzen Welt ausgestellt, etwa im V&A in London, im Designmuseum der Triennale in Mailand, im MUDAC in Lausanne, im Shanghai Power Station of Art und im Spark Design Space in Reykjavík. Das Icon Magazine wählte sie 2013 zu einem der 50 Talente, die die Zukunft gestalten. 2014 wurde sie für die Icon Awards als »Bestes aufstrebendes Designstudio« nominiert und gewann die isländischen Designpreise für das Gruppenprojekt Austurland: Designs from Nowhere nominiert. Ein Jahr später war sie für den Formex Nova – Nordic Designer of the Year nominiert.

 

 

Sipp og hoj

Sipp og Hoj ist ein Mix aus eklektischen und fröhlichen Objekten, bei denen sich traditionelle Techniken der Netzherstellung und synthetische Fasern der Fischindustrie mit natürlichen Elementen aus der Landschaft Ostislands, wie Rentierhorn und Lärche, vermischen. Für diese Kollektion wollte Þórunn Produkte entwerfen, die das in einer Fabrik für Fischernetze vorhandene Handwerk und Material ganz neu nutzen: um damit zu spielen. Das Ganze ist eine Zusammenarbeit mit der Fischernetz-Produktion in Egersund, mit Þórhallur Þorvaldsson in Eskifjörður und Þórhallur Árnason in Egilsstadir. Erstmals ausgestellt wurde die Kollektion beim DesignMarch 2014 im Spark Design Space im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts Austurland: Designs from Nowhere, das sich mit alternativen Produktionsmethoden in Ostisland beschäftigte und von Karna Sigurðardóttir und Pete Collard initiiert und kuratiert wurde. Sipp og Hoj wurde 2014 mit dem ersten isländischen Designpreis ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen: www.thorunndesign.com

 



Präsentation von INNOVATIONEN, NEUEN DENKANSÄTZEN und IDEEN zur nachhaltigen NUTZUNG von Meeresressourcen:

 

 

 

SPORT- und HAUTPFLEGEPRODUKTE von ANDRÁ

Andrá bietet reine, natürliche Produkte für Haut, Gelenke und Muskeln. Sie sind klar und geruchsfrei, pflegend, heilend und feuchtigkeitsspendend. Die Produkte enthalten Penzyme®, sie sind mild, angenehm in der Anwendung und sowohl für Säuglinge als auch für Senioren geeignet. Sie steigern das Wohlbefinden und erhalten Gesundheit und Aussehen.

Weitere Informationen: www.andra.is

 

ACCESSOIRES von ATSON

Atsons Produkte werden aus isländischem Fischleder handgefertigt. Das extrem durable und dennoch geschmeidige Leder ist ein Abfallprodukt der Fischindustrie und damit umweltfreundlich. Edda Hrönn Atladóttir, Designerin und Inhaberin des Unternehmens, verwendet Leder von Wolfsfischen, Lachs, Barsch und Kabeljau.

 

Weitere Informationen: www.atson.is

 

ANTI-AGING NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL von BENECTA

Benecta-Kapseln werden aus kurzkettigem Chitosan gewonnen. Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass die Einnahme von nur zwei Kapseln pro Tag dazu beitragen kann, viele Symptome zu lindern, die oft mit dem Älterwerden verbunden sind, etwa Steifheit in den Gelenken, Schmerzen und Lethargie. Die Kapseln werden in Island aus dem Exoskelett von Garnelen hergestellt, wobei über zehn Jahre in Forschung und Entwicklung mit Blick auf die Anwendung und den Nutzen von kurzkettigem Chitosan für den alternden Körper gesteckt wurden.

 

Weitere Informationen: www.benecta.is

 

 

NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL von DROPI

Der Lebertran von Dropi wird ausschließlich kalt verarbeitet, um all seine natürlichen Eigenschaften zu erhalten. Das Öl enthält reine und natürliche Vitamine, Omega-3 und andere Nährstoffe, es werden keine künstlichen Inhaltsstoffe hinzugefügt. Dropi-Lebertran wird aus frischem isländischem Kabeljau hergestellt, der täglich in den sauberen Fischgründen des Nordatlantiks rund um die isländischen Westfjorde gefangen wird. Jede Flasche kann zurückverfolgt werden.

 

Weitere Informationen: www.dropi.is

 

 

HUNDEFUTTER von ELINORA’S ROYAL NATURAL SNACK

Elinoras Royal Natural Snack ist eine neue Art von natürlichen Hundeleckereien, hergestellt ausschließlich aus getrockneter Fischhaut. Die Snacks kommen ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel aus und sind fettfrei. Unverarbeitetes Futter, wie etwa getrocknete Fischhaut, ist hervorragend für Hundezähne geeignet und verleiht dem Tier ein schönes Fell. Die Snacks sind in biologisch abbaubaren Beuteln verpackt.

 

Weitere Informationen: www.elinoras.com

 

 

BEAUTY- UND WELLNESSPRODUKTE von FEEL ICELAND

Feel Icelands Produkte werden nachhaltig aus dem Meer gewonnen und reduzieren sogar den Müll, da einige der Inhaltsstoffe zuvor weggeworfen wurden. Mit vor Ort aus isländischen Gewässern gewonnenen Inhaltsstoffen stellt Feel sorgfältig verarbeitete und wirksame Beauty- und Wellnessprodukte her. Die natürlichen Ressourcen des Körpers werden wieder aufgefrischt, so dass sich Kundinnen und Kunden immer ganz natürlich wohlfühlen.

 

Weitere Informationen: www.feeliceland.com

 

 

MEDIZINISCHE PRODUKTE von KERECIS

Kerecis unterstützt die körpereigene Regenerationsfähigkeit. Das Unternehmen stellt gewebebasierte, hautersetzende Produkte zur Verwendung in der Chirurgie und zur Wundbehandlung her. Kerecis Omega3 ist eine intakte Fischhaut, die etwa bei Verbrennungen oder diabetischen Wunden auf geschädigtes menschliches Gewebe aufgetragen wird. Das Material ergänzt körpereigene Zellen und wird schließlich in lebendes Gewebe umgewandelt.

 

Weitere Informationen: www.kerecis.com

 

 

KOSMETIK / HAUPTPFLEGEPRODUKTE von PRIMEX

Primex ist ein isländisches Meeres-Biotechnologieunternehmen und weltweit führend in der Herstellung von reinen Chitosanprodukten. Nutzen Sie die Wunder des Meeres für eine glatte, feste und strahlende Haut. Primex ist stolz auf diese Naturkosmetiklinie.

 

Weitere Informationen: www.primex.is

 

DESIGNPROJEKTE

 

AGARI 

Biologisch abbaubare Wasserflasche von Ari Jónsson

Dieses Projekt sucht nach Alternativen zu Kunststoff. Die Agari-Flasche wird mit Agar hergestellt, einer geleeartigen Substanz, die aus Algen gewonnen wird. Sie versucht, die Natur nachzuahmen und hält nur so lange, wie sie in Benutzung ist. Die aus Wasser und Rotalgen bestehende Flasche behält ihre Form nur, solange sie mit Wasser gefüllt ist. Ist sie leer, beginnt sie sich zu zersetzen und kehrt auf nachhaltige Weise in die Umwelt zurück.

 

KALKA

Konzept zur Rückgewinnung des Meeres von Birta Rós Brynjólfsdóttir

Bei Kalka geht es um Rohstoffe und Abfall und darum, wie wir unser Verhältnis zur Natur hegen können. Es handelt sich um einen systematischen Ansatz für den Anbau neuer Materialien im Meer, die nach ihrer Nutzung wieder im Meer landen können und dort als Kohlenstoffsenke fungieren, um der Versauerung der Ozeane entgegenzuwirken. 

 

MINING FOR MISTAKES

Aluminiumsammeln an der Küste von Ólöf Sigþórsdóttir

Bei Mining for Mistakes geht es darum, die Küsten als wertvolle Minen und nicht als verdreckt zu betrachten. In der Aluminiumproduktion wurde Aluminiumschlacke anfangs noch ins Meer geleitet, um das Aluminium vom Abfall zu trennen. Dieses Verfahren wurde als Fehler erkannt und schließlich verboten, aber noch heute kann man zwischen den Uferkieseln auf Aluminiumsuche gehen. 

 

MUSIKTECHNOLOGIE 

Wave von GENKI INSTRUMENTS

Genki Instruments ist ein Start-up im Bereich der Musiktechnologie. Technik, so die Macher, soll sich möglichst natürlich anfühlen. Wave ist ein Ring, der es Musikern ermöglicht, mit der Bewegung ihrer Hände den Sound zu kontrollieren, Effekte zu gestalten und Befehle zu senden.

Weitere Informationen: www.genkiinstruments.com

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

The exhibition »hafið – Reflections of the Sea« is dedicated to the ocean. It seeks to provide insights into the ocean’s cultural influence and encourage us to listen and pay attention to its delicate existence.


Sitting on the edge of the Arctic, Iceland is surrounded by the Atlantic Ocean. The closeness to the sea has shaped Icelanders from the time of settlement. Through the centuries they have braved these waters to bring fish to the table and travel to distant lands. Despite the dangers and sometimes cruel destiny the sea brings those that frequent it, it exerts a powerful attraction. Its energy, vast expanse, ever-changing face and the tones captivate the mind and echo strongly through the culture. The inspiration that artists draw from the sea is reflected in their works, and makes the proximity to the ocean tangible far from coast and ocean breeze.

 

Dive in – into the works of:

 

Visual Arts: Finnbogi Pétursson, Ragna Róbertsdóttir, Icelandic Love Corporation / Film: Anna Rún Tryggvadóttir, Elín Hansdóttir, Hanna Björk Valsdóttir / Literature: Andri Snær Magnason, Auður Jónsdóttir, Hallgrímur Helgason, Jón Kalman Stefánsson, Linda Vilhjálmsdóttir, Ragnar Helgi Ólafsson, Sigríður Hagalín Björnsdóttir, Sjón, Steinunn Sigurðardóttir / Music: Ásgeir, Björk, Bubbi Morthens, Daniel Björnsson, Emiliana Torrini, Gyða Valtýsdóttir, Hildur Guðnadóttir, Högni, Iceland Symphony Orchestra, Mammút, Maria Huld Markan Sigfúsdóttir, Of Monsters and Men, Ólafur Arnalds, Samaris, Víkingur Ólafsson. / Design: Arkibúllan, Dögg Guðmundsdóttir, Hugdetta, María K. Magnúsdóttir, Þórunn Árnadóttir

 

Introducing new thinking, innovation, and ideas for sustainable utilisation of marine resources: Innovators: Andrá, Atson, Benecta, Dropi, Elinora’s Royal Natural Snack, Feel Iceland, Genki, Kerecis, Primex / Design projects: Ari Jónsson, Birta Brynjólfsdóttir, Ólöf Sigþórsdóttir

 

Curated by Eva Þengilsdóttir



VISUAL ARTS

Finnbogi Pétursson, Ragna Róbertsdóttir, The Icelandic Love Corporation


FINNBOGI PÉTURSSON

Finnbogi Pétursson, one of Iceland's most prominent artists, studied at the Icelandic College of Art and Crafts and the Jan van Eyck Akademie in the Netherlands. His innovative and eccentric oeuvre hinges upon the conceptual treatment and fusion of sound, space, and material. Finnbogi’s work often uses implements that produce electronic or acoustic sounds to form sculptures themselves. Many of his installations bridge contemporary technology and elemental phenomena. His work also evokes experiences that cannot be attributed to visual or auditory perception but rather a combination, perhaps transcendence of the senses. Exhibited around the world Finnbogi's works are found in international public and private collections. He represented Iceland at the Venice Biennale in 2001 with his monumental sound installation Diabolus. Collections include T-B A21, Vienna; Michael Krichman and Carmen Cuenca collection, USA; Malmo KunstMuseum, Sweden; Nordiska Akvarell Museum, Sweden; and the National Gallery of Iceland. Permanent installations are at Landsvirkjun, Vatnsfellsvirkjun, Reykjavik University and the Reykjavík Energy Headquarters. Finnbogi is represented by BERG Contemporary, Reykjavík; and Persons Projects, Berlin.



Finnbogi Pétursson

Nodes, 2019

Mixed media

In Nodes, artist Finnbogi Pétursson, captures sound waves and makes them visible – making the unseen seen. This material approach to sound is evident in many of his works.

Finnbogi Pétursson

Haf, 2020
Installation at the Nordic Embassies, Berlin

In the courtyard of the Nordic Embassies in Berlin, artist Finnbogi Pétursson presents a new work, Haf, specifically tailored to the space. Sound waves are led into one of the large water basins, creating ripples that are then reflected onto the walls of the nearby buildings. Thus, the sound becomes visual, appearing in formations on the water and walls. The installation, relying on the physics of sound, water and light, immerses the viewers. Making shadows and reflections with their presence, sensing the waves through their body and their mind drifting, the viewers become participants in the work.

 

Finnbogi Pétursson

Horizon, 2014
Mixed media
In Horizon a red laser-beam balances on a simple mechanism. Constantly seeking equilibrium as it dances on the wall, it emphasises the presence of the undercurrents, the covert power of the ocean. Tilting and bending on dry land, the viewer is brought out to the open sea – where nothing ever stays still.

 

For further information: www.finnbogi.com, www.personsprojects.com and www.bergcontemporary.is
Source: Icelandic Art Center, Berg Contemporary, i8

 

RAGNA RÓBERTSDÓTTIR 

 

Ragna Róbertsdóttir studied at the Icelandic College of Art and Crafts and at Konstfack in Stockholm. Ragna, one of Iceland’s leading artists, is known for her unique form of geological minimalism. Through her direct and delicate artistic practice natural forces become tangible. The main inspiration for her works is the nature of Iceland, where forms she works with either mimic or defy natural patterns. In her ‘landscapes’ the forces are tamed, tailored to particular spaces and adapted to that which is man-made. Ragna’s works have been exhibited around the world, and are found in public and private collections. Ragna, who lives and works in Reykjavik and Berlin, is represented by i8 Gallery, Reykjavik; and Persons Projects, Berlin.

Ragna Róbertsdóttir

Saltscape 6. January 2018, 2018 

Sea salt, glass

The undercurrent of change and transformation is the main subject in many of artist Ragna Róbertsdóttir's works. In Saltscape, a salt solution is spread onto a glass surface, and as the liquid evaporates the salt crystallises in forms largely outside the control of the artist. The sketch like formations convey in their minimalism a natural process and miniature landscapes.

Ragna Róbertsdóttir

Saltscape 17. January 2018, 2018 

Sea salt, glass

The undercurrent of change and transformation is the main subject in many of artist Ragna Róbertsdóttir's works. In Saltscape, a salt solution is spread onto a glass surface, and as the liquid evaporates the salt crystallises in forms largely outside the control of the artist. The sketch like formations convey in their minimalism a natural process and miniature landscapes.

Ragna Róbertsdóttir

Seascape, 2018

Shells from Arnarfjörður

Seascape consists of shells collected through the decades, by artist Ragna Róbertsdóttir. In this work the artist tames natural material, washed ashore in the remote Arnarfjörður in Iceland, and adapts it to the man-made. Thus, directing the viewers' attention to the constant change and reformation surrounding them.

 

For further information: www.personsprojects.com and www.i8.is

Source: Icelandi Art Center, i8 Gallery

 

THE ICELANDIC LOVE CORPORATION

Eirún Sigurðardóttir and Jóní Jónsdóttir work together as the Icelandic Love Corporation (ILC). Founded in 1996, it is one of Iceland's most enduring artist groups and has actively worked in the field of visual arts, both home and abroad. ILC confronts the seriousness of the world by blending playfulness and spectacle with refreshing sincerity and subtle social critique. Often exploring ideas of traditional feminity, with feministic approach and humour characterises the work of the group. The members work with different media as appropriate to each project, including performance, video, photography, and installation. ILC´s Interdisciplinary art led them to collaborate with Björk for her Volta album, as well as on different projects with other artists; for example, GusGus, Ensamble Adapter, Ragnar Kjartansson and Kiyoshi Yamamoto. ILC has held many individual exhibitions and participated in group exhibitions in museums and galleries around the world, including AroS, Denmark; MoMA, USA; Kunsthalle Wien, Austria; Schirn Kunsthalle and Hamburger Bahnhof, Germany; Amos Anderson, Finland; and Lilith Performance Studio, Sweden.

 

The Icelandic Love Corporation

Moderate Waves, 2018

Lip prints and pencil on paper

4 works from an edition of 12 unique but strongly related lip prints and pencil drawings on paper. Signed 1/12, 2/12 etc. followed by (1/1) to emphasize their individuality in the group. Moderates Waves is rooted in ILC´ former works such as Aqua Maria, 2018; The Globe of Good Will, The Breath of Life, 2008; and The Kiss Performance, 1996. “The works are abstract lines, breaths and kisses that symbolise our collective voices and intuition in the desires and aspirations to bring together the hope for a change in the world, change for our oceans, the lands and all life on Earth. With breath there is life, with kiss there is love, with voice there is hope.”

 

For further information: www.ilc.is



FILM

Elín Hansdóttir, Anna Rún Tryggvadóttir, Hanna Björk Valsdóttir

KAF – Dive: Rituals in Water



In a run down pool below a mountain by the ocean, Snorri Magnússon, a pioneer of infant swimming, welcomes babies all day long, six days a week and has done so for the past 28 years. The pool becomes a world of its own, where the sensory world of newborns is explored through sound, play and underwater experiences. 

 

Directors:

Elín Hansdóttir is a visual artist based in Berlin and Reykjavik. Her site-specific installations take on many forms, including auditory or optical illusions, labyrinthian tunnels, and motion-activated architectural elements. In 2017, she was awarded the Optimism Prize, patroned by the President of Iceland as well as the Guðmunda Kristinsdóttir Prize founded by artist Erró. Recent exhibitions include Simulacra, i8 Gallery; Disruption, Ásmundarsafn Reykjavik; Suspension of Disbelief, KW-Institute for Contemporary Art Berlin; Higher Atlas, Marrakech Biennale; Trace, i8 Gallery Reykjavik; Parallax, Reykjavik Art Museum; Art Against Architecture, National Gallery of Iceland; Frieze Projects, Frieze Art Fair London. 

www.elinhansdottir.net 

 

Anna Rún Tryggvadóttir is an Icelandic visual artist, based in Berlin. Within her installation practice she creates framework for autonomous systems to unfold within a “material performance.” A staging of potential of the materials involved. Anna Rún has an MFA from Concordia University Montreal Canada and a BFA from the Icelandic Art University. Recent exhibitions include An Ode – poriferal phases, Kunstlerhaus Bethanien;  Garden, Reykjavík Art Museum, Precious Precarious, Geology Museum of Mexico UNAM, Collaboration with the Cycle Music & Art Festival both in Berlin and Reykajvík. Anna Rún is an Artist in Residence at the Kunstlerhaus Bethanien 2019-2020. 

www.annaruntryggvadottir.net 

 

Director and producer:

Hanna Björk Valsdóttir is a documentary producer & director with MA in Media, Culture and Communications from NYU and BA in English literature from The University of Iceland. As a producer, Hanna Björk is a two-time recipient of The Icelandic Film Awards for Best documentary; in 2010 for Dreamland and 2014 for The Laxá Farmers. Dreamland premiered in competition at IDFA and holds the documentary record for attendance in Icelandic cinemas. In 2015 she started her own production company Akkeri Films with the aim of producing and co-producing creative documentaries for international release. DIVE: Rituals in Water and The Last Autumn by Yrsa Roca Fannberg were released in 2019, with Little Africa by Hanna Björk in production and several other projects in development. 

 

Production and technical details:

Original title: KAF English title: DIVE: rituals in water
Directors:
 ELÍN HANSDÓTTIR HANNA BJÖRK VALSDÓTTIR ANNA RÚN TRYGGVADÓTTIR
Producer: HANNA BJÖRK VALSDÓTTIR / Co-producer: SIGURÐUR GÍSLI PÁLMASON / Co-production company: GROUND CONTROL PRODUCTION / Cinematography: BERGSTEINN BJÖRGÚLFSSON / Editors: ANDRI STEINN GUÐJÓNSSON & ÞÓRUNN HAFSTAÐ / Sound design: BJÖRN VIKTORSSON
 / Music: EFTERKLANG / Color grading & post production: LUIS ASCANIO, TRICKSHOT / Running length: 72 MIN & 56 MIN / Language: ICELANDIC & ENGLISH, ENGLISH SUBTITLES / Aspect ratio: 16:9 / Screening format: DCP Audio: 5.1 DOLBY DIGITAL / Funded by: THE ICELANDIC FILM CENTER, MINISTRY OF INDUSTRY AND INNOVATION & RÚV. Copyright: AKKERI FILMS, 2019 

 

Source, and further information: www.akkerifilms.com



LITERATURE – NOVELS

Andri Snær Magnason, Auður Jónsdóttir, Hallgrímur Helgason, Sigríður Hagalín Björnsdóttir

 

ANDRI SNÆR MAGNASON

Andri Snær Magnason is one of Iceland’s most celebrated writers. He has won the Icelandic Literary Prize for fiction, children‘s fiction and non-fiction. In addition, Andri Snær has written poetry, plays, short stories and essays. In 2009 Andri Snær co-directed the documentary Dreamland, which was based on his book Dreamland: A Self-Help Manual for a Frightened Nation. In 2010, Andri Snær was awarded the Kairos Prize, presented by the Alfred Toepfer Foundation to outstanding individuals in the field of European culture and intercultural understanding.

On Time and Water /Wasser und Zeit – Eine Geschichte unserer Zukunft

German translation: Tina Flecken

Mál og menning, 2019 / Suhrkamp Verlag, 2020 

 

Chapter exhibited: Das Meer so blau

 

On Time and Water is a rich and compelling work of narrative non-fiction and a desperate plea to the world. It is a deeply personal, yet global, exploration of the environmental crisis. Andri Snær, master storyteller and environmental activist, illustrates the environmental crisis by delving into mythology and scientific research, telling stories of his grandparents honeymooning on a glacier alongside the great technological advances of the last century. On Time and Water takes the reader on a magnificent journey, expertly pulling the threads together and slowly revealing a whole tapestry of strange, poetic and sometimes amazing connections. The resulting narrative is at once a travel story, a world history, and a reminder to live in harmony with future generations.

 

In the chapter exhibited, Deep Blue, Andri Snær dives into the oceans to understand the big challenge they are facing; ocean acidification, warming waters. He explores a coral reef understanding the acknowledgement by the 2C Paris Agreement in 2015 that a two-degree increase in ocean temperature would destroy all coral reefs. He wonders why that did not deserve a monument, as that was an agreement to kill 25% of the oceans’ biodiversity. Why was that not a moment in history? Where were you when we signed the declaration of giving up the coral reefs?

For further information: www.suhrkamp.de, www.forlagid.iswww.andrimagnason.com

Source: www.forlagid.is

 

AUÐUR JÓNSDÓTTIR 

Auður Jónsdóttir is a writer and freelance journalist. The relationship to the family, to the mother and to womanhood represents the first of two themes in her works. The second is the dominant Western nations’ new-millennium relationship with the modern international working class. Although seemingly unrelated, these two themes in fact have much more in common than may initially appear. Auður has been nominated for the Nordic Council Literature Prize four times; among other awards, she is the recipient of the Icelandic Literature Prize for her novel Fólkið í kjallaranum (2004), and for Ósjálfrátt (2012) and for, along with her co-authors, Þjáningarfrelsið – Óreiða hugsjóna og hagsmuna í heimi fjölmiðla, she received Fjöruverðlaunin (Women’s Literary Prize). Works by Auður have been translated into a few languages. 

 

Ósjálfrátt / Wege, die das Leben geht

German translation: Kristof Magnusson

Novel, Mál og menning, 2012 / btb Verlag, 2016

Chapter exhibited: Das Mädchen mit den Seevogel-Augen 

 

Don't you want to leave this man? The phrase hits the listener; she hears what her grandmother says but how should she answer? If you won’t think about what is good for yourself, would you do it for me to think about your novel?  One day, Eyja wakes up in a fishing village in the West of the country, newly married to an alcoholic who is twenty years her age. They live in a red zone, a few steps from the rubble where an avalanche fell not long before, taking nineteen lives. Strong women join hands to bring the young woman away from her husband and to another country, accompanying her is the Ski Queen who doesn’t know the concept of giving up. Later, Eyja writes herself back to the same place to try to understand the past, the fiction of life, her family and the importance of being a poet.  

 

In the chapter exhibited Eyja meets a friend from the fishing village

 

Further information: www.forlagid.is
Source: 
www.nordicwomensliterature.net, www.forlagid.is

 

HALLGRÍMUR HELGASON

Hallgrimur Helgason is an Icelandic writer and artist born in Reykjavik in 1959. He spent a year at the Art School of Iceland and another one at the Academy of Fine Arts in Munich, Germany. Hallgrimur started out as a painter, and has held over 30 solo shows and participated in over 30 group exhibitions home and abroad. Hallgrimur published his first novel in 1990 and got his international breakthrough as a writer with the publication of 101 Reykjavik in 1996. His best-known books are The Hitman’s Guide to Housecleaning (2008), which he wrote in English, and Woman at 1000 Degrees (2011). He is the recipient of the Icelandic Literary Prize for his novels Author of Iceland and Sixty Kilos of Sunshine. Two of his novels have been adapted to film, and four have been put on stage. He has also written two books of poetry, worked for film and theatre, and translated two of Shakespeare’s plays into Icelandic. In 1995 Hallgrimur had a short career as a stand-up comedian, introducing the genre to his countrymen. The same year saw the birth of his alter ego Grim, a cartoon character he has been working with ever since. Hallgrimur has also published two books of poetry and for two decades he has been an active participant in the political debate of Iceland. 

 

Sixty Kilos of Sunshine /60 Kilo Sonnenschein
German translation: Karl L. Wetzig
Mál og menning, 2018 / Tropen Verlag, 2020
Chapter exhibited: The Heart of a Shark.

A historical novel set in the poorest, coldest and darkest country in Europe at the turn of the twentieth century telling the story of Iceland’s path to modernity. Eilífur Guðmundsson returns from a weeklong trip to the nearest town to the remote Segulfjord, where he farms with his family, to find—nothing. Nothing but a vast blank, an empty whiteness of snow that has covered everything from the innermost waterfall to the ocean’s edge. Beneath the avalanche, his family lies buried in their home, and it is only the lowing of their cow that guides him to the spot above the farmhouse. Eilífur digs down to find that only his infant son, Gestur, has survived, drinking milk from the cow’s udders. So begins the story of Gestur, whose coming of age is also the story of the birth of a nation. 

After a failed attempt to emigrate to America and the loss of his father while shark fishing, Gestur finds himself living in luxury in a nearby town under the care of the shark boat’s owner, then sent back to the poverty of the fjord, before escaping aboard a French fishing vessel. The magnetic pull of the fjord drags him back, though. It isn’t long before the Norwegians arrive, and with them the future, as the herring boom brings Iceland—and Gestur— into the modern age.

 

Sixty Kilos of Sunshine is an ode to a nation, set against the breathtaking beauty of the peaks, fjords and snows of Iceland as its people move from turf huts to wooden houses, from oars to engines, from oppression to opportunity.

 

For further information: www.klett-cotta.de/buecher/tropen , www.forlagid.iswww.hallgrimurhelgason.com 

Source: www.hallgrimurhelgason.com

 

 

JÓN KALMAN STEFÁNSSON

Jón Kalman Stefánsson spent a good deal of his time from 1975 to 1982 in West Iceland, where he did various jobs. He worked in a slaughterhouse, in the fishing industry, doing masonry and for one summer he worked as a police officer at Keflavík International Airport. Jón Kalman studied literature at the University of Iceland but did not finish his degree. He taught literature at two highschools for a period of time and wrote articles and critique for Morgunblaðið newspaper. Jón lived in Copenhagen from 1992 to 1995, reading, washing floors and counting buses. He worked as a librarian at the Mosfellsbær Library near Reykjavík until the year 2000. Since then he has been a full time writer.

Jón Kalman’s first published work, the poetry collection Með byssuleyfi á eilífðina, came out in 1988. Since then, he has published other collections of poetry, short stories and a number of novels. His novel Sumarljós, og svo kemur nóttin (Summer Light, and then Comes the Night) won the Icelandic Literature Prize in 2005. Three of his books have also been nominated for The Nordic Council’s Literature Prize. Some of Jón’s works have been translated to German, French, English and the Scandinavian languages to name a few.

 

Heaven and Hell / Himmel und Hölle
German translation: Karl L. Wetzig
Bjartur Veröld, 2008 / Recalm, 2009
Chapter exhibited: Chapter IV

Heaven and Hell (Himnaríki og helvíti) is Jón Kalman Stefánsson's sixth novel. It received universal praise from critics, and it has already been translated into Swedish, Danish, German and French; and Maclehose Press recently acquired the English translation rights. The book was a leading title at Reclam publishers in Germany in the spring of 2009. The book leads the reader into a small fishing village in the West Fjords of Iceland about a hundred years ago: seamen, who have never learned to swim, row out to sea at the mercy of Iceland's harsh elements. At the centre of the narrative is a young man who remains anonymous, known only as “the lad”, along with his friend Bárður. The two friends are fishermen on a six-oared boat. The friends differ from the rest of the villagers in their love of books; they forget their daily toil through reading. “The lad” longs for something more than the hard life of a fisherman: his mind wanders far and wide, and his desire to read books, to learn languages, and widen his horizons is overwhelming.

 

Like Jón Kalman's earlier works, Heaven and Hell is about a lost world: an Icelandic reality that has gradually grown more remote. This story focuses on the fundamental opposites, life and death, and unlike his previous more humourous approaches, is told in all seriousness. Heaven and Hell is not just a story about a forgotten way of life. The book deals with high and intangible ideas, with the material world, and everything in between. Language plays an important role, as witness the lyrical style for which Jón Kalman is well known. Free of all ostentation, his text transports the reader into the world he has created.

 

Source: www.bokmenntaborgin.is, www.islit.is

 

SIGRÍÐUR HAGALÍN BJÖRNSDÓTTIR

Sigríður Hagalín Björnsdóttir is a novelist and a television journalist. She studied history and journalism in Reykjavík, Salamanca, and New York, and works as an investigative journalist for the Icelandic National Broadcasting Service. Her first novel, Blackout Island (Eyland), was published in Iceland in 2016 and the second, The Holy Word (Hið heilaga orð), came out in 2018.  

 

Eyland / Blackout Island

German translation: Tina Flecken

Benedikt bókaútgáfa, 2016 / Suhrkamp Verlag, 2018

Parts exhibited: Prolog and Svangi

 

Do you remember where you were when that happened? Hjalti and María break up and suddenly nothing is the same. Sometimes something happens that is so important that it brings together people from all corners of the world, all of humanity, one moment in time. A resident of a remote fjord fears nothing more than the rescue forces will find him. As he waits, he writes a chronicle about what has happened. Blackout Island is a disturbing thriller and love story.

 

“The author has great control over her own style, perhaps more than she’s aware of. The chapters are so good that you just say ‘wow’ this can be found in debut novel.” Stunningly well written. After reading this book I lingered by the potatoes in the supermarket. After all they are quite valuable. Or could be, life or death.” From book review on TV book show Kiljan.

 

Source: www.benedikt.is

For further information: www.benedikt.iswww.suhrkamp.de



LITERATURE – POEMS

Linda Vilhjálmsdóttir, Ragnar Helgi Ólafsson, Sjón, Steinunn Sigurðardóttir

 

LINDA VILHJÁLMSDÓTTIR

Linda Vilhjálmsdóttir is a writer, poet and playwright. Although her first poem was published in 1982 in various newspapers and other publications, her real debut came in 1990 with the poetry collection Bláþráður (A Thin Thread) and quickly made her one of Iceland’s foremost poets. Her body of work now includes five poetry collections, as well as plays, other verse, numerous individual poems and newspaper articles, and a novel published in 2003 that is based in part on her own experiences. Linda’s poems have appeared in English and German in anthologies and newspapers. In addition, she has taken part in poetry festivals in Iceland and internationally. Linda has received numerous accolades and awards for her poems, the latest being the newspaper DV’s Cultural Award for Frelsi, for the same volume she was nominated for the Nordic Council Literature Price and named the European Poet of Freedom 2018.

 

Source: www.norden.org

 

Poem on exhibition: Morgunljóð / Morgengedicht

German translation: Franz Gíslason und Wolfgang Schiffer

From: Valsar úr síðustu siglingu

Mál og menning, 1996

 

RAGNAR HELGI ÓLAFSSON

Ragnar Helgi Ólafsson studied philosophy at the University of Iceland and later fine arts at the École Supérieure d’art d’Aix en Provence, France. His debut novel Letters from Bhutan, was published in 2013. Since then he has published numerous volumes of poetry, fiction, and non-fiction as well as worked on visual art. He has exhibited his works widely in museums and galleries such as MoMA PS1-Colony, New York; TBA21 Augarten, Vienna; KIASMA, Helsinki; and The National Gallery of Iceland, Reykjavik, often collaborating with fellow artist such as Douglas Stanley and Ragnar Kjartansson. In 2015, Ragnar received the Tómas Guðmundsson Literary Prize for Poetry, for his A Consolation for Those Who Cannot Find Themselves in Their Present – songs and lyrics. He has been nominated for the Icelandic Literary Prize, and the DV-Literary Prize. Ragnar Helgi also runs his own publishing house Tunglið forlag as well as being a part of 1005-collective and one of the editors of Ljóðbréf – A journal of contemporary Icelandic poetry.. Along with his artistic practice, Ragnar Helgi teaches part-time at the Iceland Academy of the Arts, is part of the Kliður Collective Choir Project, plays in various bands as well as working in graphic design. 

 

Poem on exhibition: Objet trouvé #237 / Objet trouvé #237

German translation: Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer

From: Til hughreystingar þeim sem finna sig ekki í samtíma sínum: Lög og textar / DENEN ZUM TROST, DIE SICH IN IHRER GEGENWART NICHT FINDEN KÖNNEN: Lieder und Texte
Bjartur, 2015 / Elif Verlag, 2017 

 

SJÓN

Sjón is a celebrated Icelandic novelist. He won the Nordic Council's Literary Prize for his novel The Blue Fox and the novel From The Mouth Of The Whale was shortlisted for both the International IMPAC Dublin Literary Award and the Independent Foreign Fiction Prize. His novel Moonstone – The Boy Who Never Was received every Icelandic literature prize. His latest published work is the definite edition of the trilogy CoDex 1962. Also a poet, librettist and lyricist, Sjón has published nine poetry collections, written four opera librettos as well as lyrics for various artists. In 2001 he was an Oscar nominee for his lyrics in the film Dancer In The Dark. Sjón is the president of the Icelandic PEN Centre and former chairman of the board of Reykjavik, UNESCO city of Literature. His novels have been published in thirty-five languages.


Source, and further information: www.sjon.siberia.is

 

Poem on exhibition: Efni í barnagælu / Stoff für ein Kinderlied

German translation: Tina Flecken

From: Gráspörvar og ígulker / Bewegliche Berge

JPV, 2015 / Edition Rugerup, 2018

 

STEINUNN SIGURÐARDÓTTIR 

Steinunn Sigurðardóttir is one of Iceland’s most highly acclaimed novelists and poets as she has contributed greatly to the international recognition of contemporary Icelandic literature. She has been on the literary road since 1969 when she made her debut with a volume of poetry. Two more volumes of poetry were to follow before she tried her hand at prose. Steinunn’s first novel, The Thief of Time (Timaþjófurinn) was extremely well received. Alda, its hero, has been named the most tragic female hero in modern Icelandic literature. In The Thief of Time Steinunn mixes poetry and prose according to her own method, when treating her main themes of time, love and death. The novel was adapted into a French feature film, Voleur de Vie. She is also a translator of poetry and prose. She has worked extensively for the media, especially for radio and television. Steinunn has a degree in psychology and philosophy from University College Dublin. She was invited to be pilot author in residence at the University of Strasbourg, 2015, in the programme Écrire l’Europe, where she taught creative writing and gave public lectures e.g. about Halldor Laxness, Thomas Mann and Finnish-Swedish poetess Edith Södergran. In spite of Steinunn’s strong European ties, her roots are in her native city of Reykjavík and in the Icelandic glacier and lava land close to Vatnajökull where she spent her summers as a child. Icelandic nature is a living element in many of her novels, as well as in her poetry. Beyond that, Steinunn has long been active in the fight to preserve Icelandic nature from further destruction.

 

Poem on exhibition: Segeln über das Letzte Meer

German translation: Gert Kreutzer

From: Ástarljóð af landi, / Sternenstaub auf den Fingerkuppen

Part of: Das Land Es-War-Einmal

MALOGME1, 2007 / Kleinheinrich, 2011



 MUSIC

Ásgeir, Björk, Bubbi Morthens, Emilíana Torrini, Gyða Valtýsdóttir, Hildur Guðnadóttir, Högni, Iceland Synphony Orchestra, Mammút, María Huld Markan Sigfúsdóttir, Of Monsters and Men, Ólafur Arnalds, Samaris, Víkingur Ólafsson 

 

Ásgeir

Icelandic singer-songwriter, Ásgeir, made his mark on the Icelandic music scene by the age of 20 with his debut album Dýrð í dauðaþögn which quickly became the biggest selling debut album in Icelandic musical history. Born and raised in the countryside of Iceland, Ásgeir comes from a family of musicians. Deriving from folk roots and a scope of other personal influences, Icelandic singer-songwriter Ásgeir is an artist who approaches emotional expression with sincerity and vulnerability. Over the years he has received the Icelandic Music Awards, Kraumur Awards, the European Border Breakers Award and a nomination for the Nordic Music Prize.

 

Song: Ocean
Album: In the Silence, 2013
Label: One Little Indian Records
Songwriters: Ásgeir Trausti Einarsson, Guðmundur K. Jónsson 

 

For further information: www.asgeir.is

Source: www.open.spotify.com  and www.indian.co.uk 

 

Björk

Björk released her first album, a compilation of traditional Icelandic folk songs, when she was only 11 years old. Throughout her teen years, she sang with a series of anarchist punk bands, among them KUKL. With several of her fellow KUKL bandmates, in 1986, Björk formed the pop group the Sugarcubes. Together they released their full-length debut, Life's Too Good, winning a cult following in both the United States and United Kingdom. In 1993, Björk released her first solo album as an adult which sold nearly 3 million copies worldwide Björk is famed by her unique aesthetic and message, as well as her exploration of avant-garde pop. Björk has been nominated and awarded a few hundred times for her music and performance – among them the Icelandic Music Awards, the BRIT Awards, MTV Video Music Awards, Grammy Awards, The Academy Awards and The Nordic Music Prize. Outside of music, she went on to win the prize for best actress at the Cannes Film Festival and a Golden Globe nomination (best actress) for her performance.

 

Song: Oceania
Album: Medúlla, 2004
Label: One Little Indian Records
Songwriters: Sigurjón Birgir Sigurðsson, Björk Guðmundsdóttir 

For further information: www.bjork.com

 

Source: www.biography.com

 

Bubbi Morthens

Born to a Danish mother and an Icelandic/Norwegian father, Bubbi Morthens is the youngest of their four sons. He dropped out of school at the age of fourteen and started travelling around Iceland as a migrant fish worker and no matter where he was, his guitar was always with him. There were few musical innovations on his debut album in 1979, but the lyrics were revolutionary. Bubbi wrote uncompromisingly about the injustices of Icelandic society, particularly in regards to fish industry- and migrant workers. Bubbi, a recipient of the Icelandic Music Awards, remains one of Iceland’s most prolific and popular musicians. He often draws inspiration from traditional Icelandic rhymes and ballads and his latest releases contain everything from hard rock to church hymns. 


Song: Stál og hnífur
Album: Ísbjarnarblús, 1980
Label: Iðunn
Songwriter: Bubbi Morthens 

 

For further information: www.bubbi.is

Source: www.discogs.com

 

Emilíana Torrini

Born in Iceland to an Italian father and Icelandic mother, Emilíana Torrini started singing early, joining a choir at the age of 7 and later enrolling in opera school. Her fourth album and international debut was the album Love in the Time of Science. She went on to co-write and co-produce Kylie Minogue’s Grammy nominated single, Slow and sing Gollum’s Song on the Lord of the Rings soundtrack. Her album Me and Armini spawned the hit single Jungle Drum which reached number one in several countries, staying at the top spot in Germany for 9 weeks. 


Song: Fisherman’s Woman
Album: Fisherman’s Woman, 2005
Label: Rough Trade
Songwriters: Eg White, Emilíana Torrini

 

For further information: www.emilianatorrini.com

Source: www.indian.co.uk

 

Gyða Valtýsdóttir

Gyða Valtýsdóttir has been active as a musician since her early teens as a founding member of the experimental pop-group Múm. Classically trained, Gyða has made music for films, installations, dance, among many other creative ventures, possessing a rare range of musical experiences which creates a unique alchemical compound. Her music emerges from the fluidity of time & genres, dissolving any boundaries by simply not sensing their existence. Her cello playing always inventive and highly personal, underlines a dignified craftsmanship while flirting with sensitivity & strength. Her first solo album Epicycle came out in 2017 on figureight records & received prestigious prizes at the Iceland Music Awards. Epicycle is a constellation of written music spanning from ancient to avant-garde. A year later she released her first album with her own work called Evolution. The record was nominated for the Nordic Music Prize & won “album of the year” at the Icelandic Music Awards. Same year, her first movie soundtrack came out on the legendary Smekkleysa label & was nominated as the soundtrack of the year both at the Icelandic Music Award & EDDA, the Icelandic Film Award. She is nominated for the Nordic Film Composer Award for the score 2020. In 2019 Gyða received the prestigious Nordic Council Music Prize for her work.


Song: Ocean Above
Album: Mikhel, 2018
Label: Smekkleysa
Songwriters: Gyða Valtýsdóttir, Skúli Sverrisson 

 

Source, and further information: www.gydadiamond.net

 

Hildur Guðnadóttir

Emmy-Award winning Hildur Guðnadóttir is an Icelandic composer, cello player, and singer who has been manifesting herself at the forefront of experimental pop and contemporary music. In her solo works she draws out a broad spectrum of sounds from her instrument, ranging from intimate simplicity to huge soundscapes. Her work for Film and Television includes Sicario: Day of the Soldado, Mary Magdalene, Joker for which she won a Golden Globe award for Best Original Score and an Oscar Nomination, and the critically acclaimed HBO series Chernobyl, for which she received a Primetime Emmy award in the Outstanding Music Composition for a Limited Series, Movie or Special category. Hildur began playing cello as a child, entered the Reykjavík Music Academy and then moved on to musical studies/composition and new media at the Iceland Academy of the Arts and Universität der Künste Berlin. She has composed music for theatre, dance performances and films. The Icelandic Symphony Orchestra, Icelandic National Theatre, Tate Modern, The British Film Institute, The Royal Swedish Opera in Stockholm and Gothenburg National Theatre are amongst the institutions that have commissioned new works by Hildur.

 

Song: Opaque
Album: Without Sinking, 2009
Label: Touch
Songwriter: Hildur Guðnadóttir 

 

Source, and further information: www.hildurness.com

 

Högni

Högni Egilsson is one of Iceland's best-known contemporary singers and songwriters. Interestingly, his music and performance style is equally loved by music aficionados and less serious, commercially inclined listeners. Growing up, Högni learned to play the violin, but it was only in his late teens that he taught himself how to play the guitar and developed an interest in performing and writing pop songs. Mastery of the piano soon followed and complemented an extended course in improvisation and the harmonies of jazz, while a long stint in his high-school choir helped train his voice. Before enrolling in composition at the Iceland Academy of the Arts at 21, Högni’s indie pop group Hjaltalín had growing popularity. By 2011 Högni was a full-time member of the already established band Gus Gus and featured prominently on their album Arabian Horse. Högni is a recipient of the Icelandic Music Awards.

Song: Sea Within

Album: Innsæi, 2018
Label: Erased Tapes Records
Songwriter:
Högni Egilsson 


Source: www.
mengi.net

 

Iceland Symphony Orchestra

Iceland Symphony is Iceland's national orchestra and gives weekly concerts in Harpa, Reykjavík, from September to June. The orchestra was founded in 1950 and is one of the leading institutions on the country’s cultural scene. It has performed to great acclaim at international festivals and in concert halls, including the BBC Proms in 2014, as well as New York's Carnegie Hall and Vienna's Musikverein. 

María Huld Markan Sigfúsdóttir began studying violin at the Reykjavík College of Music and continued with composition at the Iceland Academy of the Arts. While in college she was a founding member of a string quartet that later became the group Amiina. She works frequently with pop artists such as Sigur Rós, Spiritualized, and Lee Hazlewood, and has played on the soundtracks for films. In 2012 she received an honorary mention at the International Rostrum of Composers for her work Sleeping Pendulum. Her compositions include Clockworking (for string trio and electronics) for Nordic Affect, and the scores for director Mike Ott’s films Pearblossom Hwy (2012) and Lake Los Angeles (2014).

Daníel Bjarnason is one of Iceland's foremost musical voices today, increasingly in demand as a conductor, composer and programmer. This season he takes up the title of Principal Guest Conductor with Iceland Symphony Orchestra, leading the Orchestra on tour to Munich, Salzburg and Berlin, as well as in Reykjavík. The appointment follows his tenure there as Artist in Residence. He keeps a busy composing schedule alongside his conducting commitments, with many of his works being taken up beyond their premieres and regularly programmed around the world.

 

Song: Oceans
Album: Concurrence, 2019
Label: Sono Luminus
Songwriter: María Huld Markan Sigfúsdóttir
Conductor: Daníel Bjarnason 

 

Source, and further information: www.sinfonia.is

 

MAMMÚT

Five thirteen-year-old kids founded Mammút in down town Reykjavík back in 2003. They have grown well known in their home country, Iceland, with more than six singles hitting the top of the charts on the national radio station and two gold records. Their album, Komdu til mín svarta systir, won them three out of seven nominations at the Icelandic Music Awards for best song, best album and the best album cover of the year. In 2017 their debut LP Kinder Versions was released outside of Iceland. It got most nominations that year and won them three out of six awards – for best album, best song and best singer of the year.  

 

Song: Ró
Album: Komdu til mín svarta systir, 2013
Label: Record Records
Songwriter: Mammút
Video: Sunneva Ása Weisshappel, Klavs Liepins
Camera: Anní Ólafsdóttir
Editing: Sunneva Ása Weisshappel 

 

Source, and further information: www.mammut.is

 

OF MONSTERS AND MEN

OMAM´s journey catapulted when a radio station in Philadelphia began playing a demo of the song Little Talks in 2011. They were very freshly formed, but suddenly they were on the tip of every industry person's tongue. Their debut album followed swiftly, titled My Head Is An Animal went multi-platinum. Thereafter the band toured, developing a live reputation all over in huge venues and at massive festivals. OMAM became the first Icelandic band ever to hit 1 billion streams on Spotify. Although many would describe their sound as folky acoustic, they actually possess a diverse palette of balladry, danceable belters, and weirder synth moments. Their music has won them many nominations and awards, including MTV Europe Music Award and the Icelandic Music Awards.

 

Song: Black Water
Album: Beneath the Skin, 2015
Label: Republic
Songwriters: Nanna Bryndís Hilmarsdóttir, Ragnar Þórhallsson, Arnar Rósenkranz Hilmarsson 


For further information: www.ofmonstersandmen.com

 

ÓLAFUR ARNALDS

Ólafur Arnalds was a drummer of hardcore metal bands Fighting Shit and Celestine before he immersed himself completely in a world of delicate symphonic compositions, generating near weightless orchestral pieces. Ólafur explores the crossover from classical to pop by mixing chamber strings and piano with discreet electronics. Transcending a traditional divide, he aims to open up the classical music scene to more contemporary inclined listeners Through relentless touring and determination the BAFTA-winning composer has steadily gained recognition worldwide since his debut. He's fulfilled his childhood dream of becoming a film composer, scoring the music for many motion pictures including Another Happy Day and the 2013 ITV series Broadchurch for which he won the 2014 BAFTA for Best Original Music. Always a keen experimenter and innovator, Ólafur has constantly pushed the boundaries of music, and in addition to his solo and scoring work has a number of collaborative projects. 

For further information: www.olafurarnalds.com


Song: Out to Sea
Album: Another Happy Day, 2012
Label: Erased Tapes Records
Songwriter: Ólafur Arnalds

 

Source: www.erasedtapes.com

 

SAMARIS

Icelandic electronica trio Samaris is comprised of producer Þórður “Doddi” Steinþórsson, clarinetist Áslaug Magnúsdóttir and singer and multi-instrumentalist Jófríður Ákadóttir. Their minimal beats and dreamy synth washes; sonorous, wandering clarinet lines; breathy, intimate vocals make the perfect combination. Lyrics pulled from 19th century Icelandic poems adorn their unique melodies creating a simultaneously ancient and modern effect. They won the 2011 Icelandic Músíktilraunir competition and were soon playing international shows and festivals; and receiving awards such as the Kraumur Award and the Icelandic Music Awards.

 

Song: Hafið
Album: Silkidrangar, 2014
Label: One Little Indian Records
Songwriters: Jófríður Ákadóttir, Þórður Steinþórsson, Steingrimur Thorsteinsson 

 

For further information: www.samaris.is

Source: www.indian.co.uk and www.thelineofbestfit.com

 

Víkingur Ólafsson

Pianist Víkingur Ólafsson’s remarkable originality and powerful musical conviction have seen him, in just a few years, take the music world by storm to become one of the most sought-after artists of today. Praised for revealing new possibilities within the music, Johann Sebastian Bach – featuring diverse original compositions and transcriptions, including Víkingur’s own – deeply resonated with audiences and critics around the world. It appeared in multiple best albums of the year lists, was named one of the greatest ever Bach recordings in Gramophone, and won Best Instrumental and overall Album of the Year at the BBC Music Magazine Awards 2019. He was named Gramophone Artist of the year in 2019.

 

Prelude & Fugue, BWV 855a: 1. Prelude no. 10 in B Minor (stranscr. by A. Siloti)

Album: Johann Sebastian Bach, 2018
Label: Deutsche Grammophon
Composer: Bach
Video: Deutsche Grammophon
Director: Magnús Leifsson
Actor: Friðgeir Einarsson

 

Source, and for further information: www.vikingurolafsson.com , www.deutschegrammophon.com



DESIGN

Arkibúllan Architects, Dögg Guðmundsdóttir, María K. Magnúsdóttir, Hugdetta, Þórunn Árnadóttir

 

ARKIBÚLLAN ARCHITECTS

The collaboration between architects Hólmfríður Ósmann Jónsdóttir and Hrefna Björg Þorsteinsdóttir started in 1994, five years later they founded Arkibúllan. Margrét Leifsdóttir architect joined the team in 2014.

 

Arkibúllan, also named A Architects, has been nominated for the Mies van der Rohe Prize, the European Architectural Prize and three times for the DV Cultural Prize. The works of A Architects/Arkibúllan have been exhibited in Washington, Paris, Oslo, Aarhus and Reykjavik. In addition, the studio has been collaborating with visual artists Anna Hallin and Olga Bergmann. In collabaration with them, the studio participated in the visual art exhibitions Spik in Hvammstangi and Ummerki in Svalbarðsströnd.  Apart from numerous articles in magazines and exhibition catalogues, the Nauthólsvík service house is discussed in The Phaidon Atlas of Contemporary World Architecture and the Service House at the Gufunes Cemetary in“ The Phaidon Atlas of 21st Century World Architecture ”.

 

The effects of nature and the environment on the design of buildings have been the focal point of the at the agency. Work on projects begin with the search for clues in as many places as possible: in the landscape, social life and in their own mind. The clues then become the driving force leading the work from the first sketch to a fully formed structure or building.

 

Fender Chair

The idea for the Fender Chairs came to light in a design process for a restaurant in a small harbor village in the north of Iceland. The inspiration came from the material found at the harbor and its use in the area. In collaboration with the locals, Arkibúllan developed the chairs from boat fenders, stainless steel and rope. The durable chairs are suitable both for inside and outside use.

 

Design: Arkibúllan Architects / Co-workers: Einar Daníel Karlsson, Ágúst Þorbjörnsson, Alexander Bridde

 

For further information: www.aarkitektar.is

 

DÖGG GUÐMUNDSDÓTTIR and FANNEY ANTONSDÓTTIR

The work of Copenhagen based Icelandic designer Dögg Guðmundsdóttir is driven by the deep passion for her Nordic roots and traditions. Her design transfers the Nordic aesthetic into people's everyday lives. Combining traditional materials and crafts with industrial production techniques, Dögg products are characterized by tactility, contrast and a high degree of sensual originality. Many of her designs are akin to functional sculptures or pieces of art, while others are part of a unied collection. The working eld ranges from one-o items, graphic, industrial- and furniture design to design management, consulting, production and teaching.

Fanney Antonsdóttir is an Icelandic artist based in Oslo, Norway. Fanney studied design and art at the Icelandic Academy of the Arts, Danmarks Designskole in Denmark, and Nordic Institute of Stage and Studio in Norway. Fanney has participated in exhibitions at galleries such as Louisiana Museum of Modern Art in Denmark, Scandinavian House in New York, The National Museum of Iceland and The National Museum of Women in the Arts in Washington. Fanney works in design, arts and graphics. As well as working on her own design production and art projects, she also works as a freelancer.

 

Uggi Lights

Uggi Lights were first exhibited as an installation of 14 fish lamps, sand and feathers in Live Space at The Museum of Decorative Arts in Copenhagen in 2001 under the name The bird that flew away and left time behind. The installation was a reflection on Icelandic heritage and cultural identity.

The Icelandic word uggi means fish fin and the work refers to the old Icelandic tradition of drying whole fish. The fish were hung up on special wood constructions where the wind would dry them. This method of preserving fish has remained unchanged since the settlement in Iceland and is still practiced in some rural areas. Dried fish or stock fish was an important export product in Iceland for centuries as well as being highly appreciated by Icelanders for consumption. Dried fish, as a snack, is still enjoyed today and can be bought everywhere in Iceland. 

Uggi Lights were designed in collaboration with artist Fanney E. Antonsdóttir. They have since been exhibited by numerous galleries and museums in Europe and USA such as Guggenheim, Berlin; FNAC, Paris; The National Museum of Women in the Arts, Washington DC; Scandinavian House, New York; The International Design Biennale, St. Etienne; and the National Museum of Iceland, Reykjavik.

Material: Cod fish skin. Measurements:  Lengths range from 80 - 100 cm.

 

For further information: www.doggdesign.com www.uggi-lights.com 

 

HOME DÉCOR

by María K. Magnúsdóttir


Designer María K. Magnúsdóttir has been designing and making products from fish leather for many years, among them luxury footwear and home decor. She, who designs under her own label MKMnest, uses different types of fish leather depending on the design. 

 

HUGDETTA

Hugdetta is a product and interior design company based in the north of Iceland. The husband-wife team Róshildur Jónsdóttir and Snæbjörn Þór Stefánsson founded the company in 2008 and have been designing and producing their own products ever since, as well as taking on projects such as interior design for other companies. 

Both Róshildur and Snæbjörn graduated in Product Design from the Icelandic Academy of the arts in 2006. Some of their biggest projects outside their product lines have been designing and building their own luxury apartment hotels, both in Reykjavík and Svartaborg in the north of Iceland. They have also designed public spaces of many sorts, anything from offices, stage design, bars, a restaurant in New York to a children’s ward in a hospital to mention a few. Hugdetta have exhibited in many international design exhibitions around the world including many shows in Iceland such as all the Design March Shows in Reykjavik since 2009. Stockholm furniture fair, Malmö, Kalmar, Helsinki, Tokyo and Seoul, London and Dubai as well as in several collaboration shows that have toured the world.  


Something Fishy

Something Fishy is a model making kit for adults and children where a creative imagination is the key. You can glue the fish bones together in any way you imagine and create anything from angels to spaceships, monsters and goblins. My ancestors used to use every part of the animal for food, clothing, household items, farming tools, toys and even building material. Each of these products took a lot of imagination, time and nurturing and was thus used to the fullest and even passed from generation to generation. As soon as we create our own things that take time and nurturing we immediately feel differently about them. We don't throw them in a box with all the other goods; we display them and feel proud of them. I hope I have created something that will help us to remember that we can create our own products from local materials and that we might be happier with fewer but better objects in our lives. Lets not forget our creative side.

 

Source, and for further information: www.hugdetta.com


ÞÓRUNN ÁRNADÓTTIR

 

Þórunn Árnadóttir runs her own design studio in Reykjavík and is also the Design Director of 54 Celsius, a design brand focused on exceptionally unique candles. She works for clients as well as self-initiated projects. If you have a project enquiry, then please be in touch! Þórunn's multi-disciplinary work spans a host of different topics and techniques, driven by curiosity, experimentation and interest in various cultures, materials and processes. She is also the head designer and founder of PyroPet Candle Company, together with Dan Koval. Þórunn graduated with MA in Design Products at Royal College of Arts in London 2011. Before that she finished BA in Product Design at Listaháskóli Íslands (Iceland Academy of the Arts) in Reykjavik in 2007.
 
Þórunn has exhibited in galleries all over the world, such as the V&A in London, the Triennale design museum in Milan, MUDAC in Lausanne, Shanghai Power Station of Art and Spark Design Space in Reykjavík. In 2013 Icon Magazine selected her as one of the 50 talents that are shaping the future. In 2014 she was nominated for the Icon Awards for “Best Emerging Design Studio” and won the Icelandic Design Awards for the group project "Austurland: Designs from Nowhere". In 2015 she was nominated for the Formex Nova - "Nordic Designer of the Year" award.


Sipp og hoj

Sipp og Hoj is a mix of eclectic and cheerful objects where traditional net-making techniques and synthetic fibers of the marine industry are mixed with other natural elements sourced in the countryside of East Iceland, such as reindeer horn and larch. For the Sipp og Hoj collection Þórunn's goal was to design products that utilise the craft and materials already in place in a fishing net factory for a brand new purpose: play. The project is a collaboration with Egersund fishing net production and Þórhallur Þorvaldsson in Eskifjörður, and Þórhallur Árnason in Egilsstadir. The collection was first exhibited at DesignMarch 2014 in Spark Design Space under the collaborative project Austurland: Designs from Nowhere which set out to explore alternative production methods in East Iceland and was initiated and curated by Karna Sigurðardóttir and Pete Collard. The project received the first Icelandic Design Awards, in 2014.

 

For further information: www.thorunndesign.com



 INTRODUCTION during the exhibition to NEW THINKING, INNOVATION, and SUSTAINABLE UTILISATION of RESOURCES from ICELANDIC WATERS:

 

SPORT- and SKINPRODUCTS from ANDRÁ

Andrá offers pure, natural products for skin, joints and muscles. They are clear and odour free, nourishing, healing and moisturising. Andrá’s products contain Penzyme®, they are mild, comfortable to use and suitable both for infants and senior citizens. They increase wellbeing and preserve health and appearance of their users.

 

www.andra.is

 

ASSECCORIES from ATSON

The Atson collection has a selection of goods handmade from Icelandic fish leather. The fish leather, made to be extremely strong yet supple, is a by-product of the fishing industry and thus environmentally friendly. Edda Hrönn Atladóttir, designer and owner of the company, uses leathers from wolf fish, salmon, perch and cod in her products.

www.atson.is

 

ANTI-AGING FOOD SUPPLEMENT from BENECTA

Benecta capsules are derived from short chain chitosan. Anecdotal evidence suggests that taking just two capsules a day can help alleviate many symptoms often associated with getting older such as stiffness, aches and lethargy. Produced in Iceland from shrimp exoskeleton, with over 10 years' research and development into the use and benefits of short chain chitosan on the body as it ages. 

 

www.benecta.is

 

FOOD SUPPLEMENT from DROPI

Dropi cod liver oil is exclusively cold processed to maintain all its natural properties. The oil contains pure and natural vitamins, omega-3 and other nutrients. No artificial ingredients are added. Dropi cod liver oil is made from fresh Icelandic cod, caught daily from the clean fishing grounds of the North-Atlantic Ocean around the Westfjords in Iceland. You can trace your bottle.

 

www.dropi.is

 

DOG FOOD from ELINORA’S ROYAL NATURAL SNACK

Elinora’s Royal Natural Snack offers new type of a natural dog treat made solely out of dried fish skin. The treats are without any additives or preservatives, and fat free. Unprocessed food such as natural dried fish skin is great for the dog's teeth, and gives them a beautiful coat. The product is packed in biodegradable bags.


www.elinoras.com

 

BEAUTY- AND WELLNESS PRODUCTS from FEEL ICELAND

Feel Iceland’s production is sustainably sourced from the ocean and actually reduces waste since some of the ingredients were thrown away before. Feel creates mindfully crafted and effective inside out beauty and wellness products using locally sourced ingredients from Icelandic waters to replenish the body‘s natural resources, so its customers will always feel their natural best.

 

www.feeliceland.com

 

MEDICAL PRODUCTS from KERECIS

Kerecis supports the body’s own ability to regenerate. It produces tissue-based, skin-substitute products for use in surgery and for treating wounds. Kerecis Omega3 is intact fish skin, when grafted onto damaged human tissue such as a burn or a diabetic wound, the material recruits the body’s own cells and is ultimately converted into living tissue.


www.kerecis.com

 

COSMETICS / SKIN PRODUCTS from PRIMEX

Primex is an Icelandic marine biotech company and a global leader in the manufacture of pure chitosan products. Benefit from the wonders of the sea for a smooth, firm and radiant skin. Primex is proud to manufacture this natural cosmetic line.


www.primex.is


Kindly supported by:

Design projects:


AGARI 

Biodegradeable Water Bottle by Ari Jónsson,

This project looks for alternative materials to plastic. The Agari bottle is created with agar, a jelly like substance obtained from algae. It tries to mimic nature and only lasts as long as it has a purpose. Made of water and red algae, the bottle will only keep its shape if it is filled with water. As soon as it is empty it will begin to deconstruct, returning to the environment in a sustainable manner.

 

KALKA
Concept for Ocean Reclamation by Birta Rós Brynjólfsdóttir

Kalka is about our connection to materials and waste and how we can nourish our relationship with nature. It is a systematic approach to growing new materials in the ocean that will end their life cycle again in the sea as a carbon sink to counteract ocean acidification.

 

MINING FOR MISTAKES
Collecting aluminium on the sea-shore by Ólöf Sigþórsdóttir

Mining for Mistakes centres on viewing the shores as mines of valuables rather than polluted. In the early days in aluminium production aluminium dross was thrown into the sea as a way to sort the aluminium from the scrap. This was addressed as a mistake and consequently banned, but today one can still hunt for aluminium among the pebbles at the shore. 

 

MAKING WAVES IN MUSIC
Wave by GENKI INSTRUMENTS

Genki Instruments is a music tech start-up striving to make technology feel natural.  Wave by Genki is the ring that lets musicians control sound, shape effects and send commands with the motion of their hands.

www.genkiinstruments.com

Contact us

Tip / Query
Spam
Please answer in numerics

Veldu tungumál

Veldu tungumál

This website uses cookies Read more